Sonntag, 07. März 2021, 19:06:24

Diageo mit 47,1% weniger Gewinn durch Pandemie

Harte Zeiten (nicht nur) für den Platzhirschen am Whiskymarkt

Recht heftig trifft die Pandemie den Whiskygiganten Diageo. Um fast die Hälfte fiel der Gewinn im ersten Halbjahr bis Juni, mit einem Rückgang von 8,4% im Verkauf.

1.3 Milliarden Wertminderungsaufwand muss der Hersteller verkraften, und Scotch zählt dabei zu den am meisten betroffenen Kategorien mit einem Minus von 17%, vor allem in den emerging Markets und im Travel Retail. Gerade die Marke Johnnie Walker hat da mit starken Einbußen zu kämpfen.

In den USA zog das Geschäft zwar leicht an (+2%), aber das wurde durch massive Rückgänge in anderen Weltregionen (Lateinamerika -15%, Afrika -20%, Europa -12%, Asien -16%) konterkariert.

Man reagiert bei Diageo mit Redkutionen bei den Ausgaben – so hat man das Marketingbudget zunächst einmal um 10% zurückgefahren. Auch für die Zukunft bis 2021 erwartet man sich schwere Zeiten, auch wenn man bemerke, dass sich die Situation langsam bessere. Im nächsten Halbjahr sollten die Rückgänge nicht mehr so heftig sein.

Diageo sieht sich mit dieser Situation natürlich nicht allein – auch andere Konzerne müssen durch die Pandemie ihre Prognosen für das laufende Jahr eklatant zurückschrauben…

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X