distellBunnahabhain, Tobermory, Ledaig und Deanston sind nun „südafrikanische“ Whiskys. Die südafrikanische Distell-Group kauft Burn Stewart und ihre Marken – und zwar für kolportierte 244 Millionen Dollar. Der Kauf folgt einer bereits im Jahr 2007 eingegangenen Partnerschaft, in der die Distell Group und Burn Stewart Bunnahabhain, Black Bottle und Scottish Leader südlich der Sahara gemeinsam vermarkteten.

Was dieser Kauf für die Single Malts Bunnahabhain, Tobermory, Ledaig und Deanston bedeutet, bleibt vorerst einmal abzuwarten (auch, was die Verfügbarkeit von Fässern für unabhängige Abfüller angeht – die bislang ja ausgezeichnet gegeben war…).