Montag, 20. Mai 2024, 20:11:17

Indischer Whisky für den russischen Markt

Zwei Marken der Allied Blenders and Distillers werden jetzt in Russland vertrieben

Eigentlich hatte der Whisk(e)y (hier werden wohl Whiskey aus den USA und Irland sowie Whisky aus Schottland zusammengefasst) in Russland die Zeit der Corona-Pandemie und ihrer Gegenmaßnahmen sehr gut überstanden. Die Exporte nach Russland stiegen, im Jahr 2021 lag das Volumen 61 % über dem Prä-Pandemie-Niveau. Doch der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine und die daraus folgenden Sanktionen führten zu einem deutlich Umsatz-Rückgang. Die Importe von abgefülltem Whisky in Russland halbierten sich bis 2022 auf 11 bis 12 Millionen Liter. Whisk(e)y ist auf dem russischen Markt jetzt viel schwächer vertreten, zu einem großen Teil nur als Grauimport. Die entstandene Lücke schließen zum Teil neue lokale Marken (2022 erschienen rund 36 neue lokale Whiskymarken auf dem russischen Markt, schreibt Firstpost). Und für Whisky-Hersteller anderer Länder ergeben sich hier neue Möglichkeiten. So zum Beispiel für die indischen Allied Blenders and Distillers (ABD).

Der Hersteller von Officer’s Choice, der drittgrößten Whisky-Marke der Welt, gab bekannt, dass der russische Wodkahersteller Alcohol Siberia Group (ASG) der alleinige Vertreiber zwei seiner Marken sein wird. Es ist das erste Mal, dass ABD mit seinen Marken auf dem russischen Markt direkt vertreten ist. Die Lieferungen der Abfüllungen von ABD begannen bereits im Februar, der Vertrag gilt noch bis Oktober 2025. Die 0,75-Liter-Flasche Officer’s Choice Blue Whisky, ein Blend aus schottischem Malt und indischen Getreide-Spirituosen, kostet zwischen 1.000 und 1.200 Rubel (12,50 bis 15 €). Der Preis für den Premium Blend Sterling Reserve liegt zwischen 1.100 und 1.500 Rubel (13,75 bis 18,75 US-Dollar) pro Flasche.

SourceFirstpost

Unsere Partner

Werbung

- Werbung -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -