Von 60.000 auf 120.000 Liter pro Monat will John Distilleries (bei uns durch den Single Malt Paul John bekannt) in Bengaluru (Bangalore) die Kapazität der Brennerei erhöhen.

Das fünftgrößte Spirituosenunternehmen in Indien will zusätzlich neue Abfüllungen von John Paul Single Malt in diesem Jahr auf den Markt bringen, und zwar mit höherem Alkoholgehalt, sowohl getorft als auch ungetorft.

Der Gründer, Paul P. John, erklärte in einem Interview, dass er zudem den Anteil an Premium-Spirituosen in den nächsten fünf Jahren auf 20-25% erhöhen will (darunter fällt auch Single Malt).

Interessant ist der Umstand, dass viele indische Bundesstaaten den Verkauf von Spirituosen mit mehr als 46% verboten haben. Goa allerdings hat dies dem Unternehmen erlaubt – daher auch die Absicht, mit stärkeren Varianten auf den Markt zu kommen, berichtet livemint.com im Artikel.

Paul John Whisky wurde im Jahr 2012 in Großbritannien gelauncht, erst danach in ausgewählten indischen Bundesstaaten. Paul John Single Malt macht bislang aber erst 1% des Markenportfolios des Unternehmens aus. Wertmäßig sind es 12%, das soll sich in den nächsten fünf Jahren verdoppeln.

Paul P. John