Samstag, 29. Februar 2020, 12:55:07

Nikkei Asia Review: Die japanische Whisky-Krise gefährdet Boom

Die Whiskyknappheit trifft Japan mit voller Wucht - bis 2020 keine Besserung in Sicht

Amrut Top of Site

Dass man in Fachgeschäften in Deutschland in Bezug auf japanischen Whisky von einer Mangelwirtschaft reden muss, ist augenscheinlich. Nun gibt es aber immer mehr Berichte, dass auch in Japan die Situation als „austrocknend“ bezeichnet werden muss.

Gerade mal 12 Flaschen Hibiki kann man täglich am größten Duty Free Shop auf dem Tokioter Flughafen Haneda ins Regal stellen, und die, so Manager Michihiko Takano laut Nikkei Asian Review, sind innerhalb von 10 Minuten restlos ausverkauft.

Anderen Marken wie Yamazaki haben ein ähnliches Schicksal. Kaum stehen sie (in kleinen Stückzahlen zu einem hohen Preis) zum Verkauf, sind sie schon wieder weg. Und die Händlerpreise für den Yamazaki 12 liegen doppelt so hoch wie der empfohlene Verkaufspreis – und der Anstieg hat sich in den letzten Wochen beschleunigt.

Grund dafür: Die großen Produzenten haben den Boom der letzen Jahre einfach maßlos unterschätzt und kommen mit der Produktion nicht mehr nach. Jetzt fürchtet man, dass die Situation, bei der die Nachfrage das Angebot weit übersteigt, entweder den Markt schnell abkühlen oder gar eine Blase erzeugen könnte.

Es sieht so aus, als hätte man sich die Situation auch mit Marketing zum Teil selbst eingebrockt, nachdem man einen nach einer langen Flaute anziehenden Markt mit zusätzlichen Kommunikationsmaßnahmen weiter angestachelt hat. Die Bestände sind mittlerweile so niedrig, dass manche ein Stocken des Wachstums bis 2020 erwarten. Man überlegt sich auch neue Strategien, um die Nachfrage zu befriedigen.

Yamazaki. Bild © Roman Hurth
Yamazaki. Bild © Roman Hurth

So hat man laut dem Bericht bei Suntory damit begonnen, New Make als ideale Zutat für den Highball zu promoten (jener Longdrink, der Japans liebste Darreichungsform für Whisky darstellt). Auch will man mehr amerikanischen Whiskey für den heimischen Markt importieren. Bleibt abzuwarten, ob die japanischen Konsumenten auf diesen Zug aufspringen.

Mehr über die interessante Situation in Japan im ausführlichen Artikel auf Nikkei Asian Review.

Unsere Partner

St. Kilian Partnerbutton
Kaspar Button
Bruichladdich 125×125
JJCorryIW Button
Button Kirsch Whisky
Partnerbutton Frank Bauer
Mackmyra Partnerbutton
GaG Partnerbutton
Whiskybotschaft Button
Whiskyhaus Button

Werbung

- Advertisement -
WF RR 2020

Neueste Artikel

Whiskyfun: Angus verkostet ein Quartett aus Port Ellen

Alte Abfüllungen aus Port Ellen sind immer auf die eine oder andere Weise überraschend...

Fremde Federn (86): Verkostungsnotizen deutschsprachiger Blogger

Die neuesten Beiträge aus den Federn der deutschsprachigen Whiskyblogger

Whisky im Bild: Der mindestens genauso schönste Whiskylieferwagen der Welt

Dieser Morris aus Norddeutschland braucht keinen Vergleich mit dem bei William Grant & Sons zu scheuen...

Neu: Strathearn Single Malt Batch #001 ab sofort im Webshop von Douglas Laing erhältlich

Vier Monate nach der Übernahme erscheint die erste neue Abfüllung - mit Link zum Shop im Artikel

PR: Neu – Longrow RED 13yo – Chilean Cabernet Sauvignon Matured

Die neueste Ausgabe des Longrow Red ist nun auch offiziell in Deutschland erhältlich

Nikkei Asian Review: Die Situation des japanischen Marktes für Whisky

Was Unternehmen wie Beam Suntory tun, um trotz in Japan rückläufigem Alkoholkonsum weiter zu wachsen...

PR: Fairy Casks – Irish Single Cask Whiskey: Irish-Whiskeys.de präsentiert eine feenhafte Geschmacksexplosion

Die erste Abfüllung ist der stark rauchige Fairy Casks Heavy Peated Single Malt Irish Whiskey mit Rum Cask Finish

Wir verkosten: Ardbeg Blaaack Committee Release 2020 50,7% vol.

Ardbeg und Pinot Noir-Fässer - geht das zusammen? Wir finden es mit einem Sample heraus

Werbung

- Advertisement -
Weiser 300×250
X