DL BSC
 

Die vielleicht ungewöhnlichste Destillerie in Dublin wird schon bald ihre Pforten öffnen: Die Pearse Lyons Distillery in der ehemaligen St. James Kirche in den Liberties in Dublin hat uns mit einer englischsprachigen Pressemitteilung darüber informiert, dass man ab September für Besucher geöffnet habe. Ihren Inhalt haben wir hier für Sie zusammengefasst (unseren ersten Bericht zur Brennerei aus dem Jahr 2015 können Sie hier nachlesen).

Pearse und Deirdre Lyons vor den Brennblasen der Destillerie in der ehemaligen St. James Kirche in Dublin

Pearse und Deirdre Lyons sind keine Neulinge im Destilleriegeschäft: Auch wenn sie Iren sind, so besitzen sie doch in Kentucky die Lexington Brewing and Distilling Company, die Teil des Kentucky Bourbon Trails ist. Zuvor hat Pearse bei Irish Distillers gearbeitet und war Teil des Teams, das die Midleton Distillery hochzog.

Auch zur St. James Kirche haben die Lyons eine Verbindung: Der Großvater des Milliardärs Pearse Lyons war unter den letzten, die 1948 auf dem Friedhof beerdigt wurden, bevor die Kirche säkularisiert wurde.

Seit 2014 hat man an der Destillerie gearbeitet, und auch durch die Auflagen für den Denkmalschutz haben sich die Kosten insgesamt auf 20 Millionen Euro addiert. Man hat aber auch nicht gespart, sondern versucht, eine echte Attraktion zu schaffen: Es wurden zum Beispiel moderne Glasfenster mit Motiven aus der Geschichte der Lyons und des Whiskybrennens eingebaut – man will den erwarteten 75.000 jährlichen Besuchern dort Besonderes bieten, das die Destillerie von den anderen abhebt.

Destilliert wird dort natürlich auch, und dafür haben sich die Lyons Tracey Flinter als General Manager und Gearoid Cahill als Head Distiller ausgesucht, die die Destillerie dort leiten werden.

Pearse and Deirdre Lyons, die Gründer der Pearse Lyons Distillery