Dienstag, 15. Juni 2021, 17:08:47

PR: HATOZAKI – der Sanfte unter den großen Japanischen Whiskys neu in Österreich

Ab Ende Mai sind der Blend und der Blended Malt von Kimio Yonezawa in Österreich im ausgesuchten Handel erhältlich

Die Kaikyo Distillery produziert seit dem Jahr 2017 bereits eigene Single Malts, die aber erst nach weiterer Reifung auf den Markt kommen werden. Derweilen stellt Kimio Yonezawa mit dem Blending von Malts, das er seit 2010 betreibt, seine Kunstfertigkeit unter Beweis.

Zwei seiner Kreationen sind nun auch in Österreich ab Ende Mai erhältlich – mehr dazu und auch die Bezugsquellen erfahren Sie in der nachfolgenden Pressemitteilung von Top Spirit, dem Importeur für die Alpenrepublik:


DIE VISION EINES HANDWERKKÜNSTLERS

HATOZAKI – der Sanfte unter den großen Japanischen Whiskys

Seit 2010 beschäftigt sich Kimio Yonezawa bereits mit dem Blending von Whiskys, seit 2017 werden auch eigene Single Malts in der neu errichteten Kaikyo Distillery hergestellt – bis diese ihre optimale Reife haben dauert es jedoch noch. HATOZAKI Blended und HATOZAKI Pure Malt wurden von Master Distiller & Blender der Kaikyo Distillery, Mr. Kimio Yonezawa, bereits 2018 kreiert und können pur oder als Cocktail genossen werden. Die beiden Neuzugänge unterstreichen die Whiskykompetenz von Top Spirit:  HATOZAKI Blended ist ab Ende Mai nun auch in Österreich bei den 39 INTERSPAR Vinotheken, online in der INTERSPAR Weinwelt (www.weinwelt.at) sowie über den Onlineshop www.spiritsandco.at (hier ebenso  HATOZAKI Pure Malt) erhältlich.

Mit beeindruckender Kunstfertigkeit wollte Mr. Kimio Yonezawa zwei elegante, aber zugängliche Whiskys mit Aromen schaffen, die an die berühmte warmherzige Gastlichkeit Japans und das milde ozeanische Klima von Akashi erinnern. Der Whisky der Kaikyo Distillery sollte auf der historischen Expertise der Familie Yonezawa und den maritimen Einflüssen der Hafenstadt die Akashi basieren.

Kimio Yonezawa, ein Visionär in der Welt der Spirituosen widmet sich Zeit seines Lebens der kühnen Entwicklung innovativer authentischer Kreationen. Als Master Distiller & Blender erforscht er leidenschaftlich seit 30 Jahren die Kunst der Destillation und des Blendings und stellt höchste Qualitätsanforderungen während aller Prozesse. Angetrieben von grenzenloser Neugier, begeistert er sich als überzeugter Pionier seit jeher Grenzen zu verschieben und neue Spirituosenstile zu erschaffen. Die Akashi Sake Brewery, die Muttergesellschaft der Kaikyo Distillery, produziert seit 1917 Spirituosen. Eines ihrer Produkte ist Shochu, ein facettenreiches traditionelles Getränk mit einem Alkoholgehalt von etwa 25 %, das aus Weizen, Reis und anderen Zutaten hergestellt wird.

Mit dem Entschluss, HATOZAKI zu kreieren, reagierte Kimio Yonezawa auf das mehrere Jahre hindurch stetig wachsende Interesse der internationalen Konsumenten an japanischem Whisky. Davor hatte er bereits die Auswirkung der Fassreifung auf Shochu erforscht, ein Getränk, das jahrelang von der Akashi Sake Brewery, der Muttergesellschaft der Kaikyo Distillery, hergestellt wurde.

„Als wir 2018 beschlossen, HATOZAKI zu kreieren, war ich schon seit Langem an Whisky interessiert. Ich beschloss diese neue Herausforderung im Hinblick auf die nachkommenden Generationen und mein Vermächtnis an sie anzunehmen. Ich strebte einen eleganten, leichten Whisky an, den neue Konsumenten lieben würden“, meint Yonezawa.

Nach einer Forschungsreise, die ihn von einer schottischen renommierten Craft Destillerie zur anderen führte, entwickelte Kimio Yonezawa das Profil des Whiskys, der ihm vorschwebte. Der Whisky der Kaikyo Distillery sollte auf der historischen Expertise der Familie Yonezawa und den maritimen Einflüssen der Hafenstadt die Akashi basieren.

Whisky wird im Allgemeinen nicht in heißen Ländern produziert. Doch nach seinen vielen Fachexkursionen in Regionen, in denen es sogar wärmer ist als in der Region Hyogo, ist Kimio Yonezawa zuversichtlich, dass er auch in Akashi vielversprechende Ergebnisse erzielen kann. Die Sommer dort sind heiß und feucht mit Temperaturen bis zu 39 °C, die Winter mild und trocken und die Seewinde wehen Tag und Nacht durch die Destillerie. Kimio Yonezawa zufolge sind dies optimale Bedingungen für die Lagerung von Whisky und die Entwicklung seiner charakteristischen Aromen.

Doch wie so oft in Japan ist das, was einfach erscheint, das Ergebnis von harter Arbeit und Präzision. Kimio Yonezawa widmet sich den Whiskys mit derselben Liebe zum Detail, die er auch den edlen Sakes angedeihen lässt. Das Ergebnis: ein Blended Whisky und ein Pure Malt Whisky, die ebenso fein wie ausbalanciert sind und an die berühmte japanische Gastfreundschaft erinnern.

Zwar produziert die Kaikyo Distillery ihren eigenen Single Malt, doch verwendet Kimio Yonezawa auch Whiskys aus Schottland. Er reist viel, um neue Whiskys zu verkosten und in Vorbereitung auf künftige Blends, einzukaufen. Kimio Yonezawa hatte die Möglichkeit, sich mit Vertretern anderer Destillerien der Marussia Gruppe über neue Techniken auszutauschen. Er lernte von der Expertise seiner Kollegen und Master Blender in Schottland, etwa in der Destillerie Torabhaig auf der Isle of Skye, bei Mossburn Distillers und in der Destillerie Reivers. Als nächstes konzentrierte er sich auf die Ausarbeitung strenger Spezifikationen. Verständnis des Einflusses des ozeanischen Klimas, Verwendung reinen Quellwassers, Blending und Fassreifung mit größter Sorgfalt etc. Auf seine Initiative hin erwarb die Kaikyo Distillery anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums des Unternehmens zwei schottische Forsyth-Brennblasen.

Wie Kimio Yonezawa ausführt: „Ein großer Whisky kann nur aus der perfekten Harmonie zwischen mehreren Spirituosen entstehen. Wir müssen nicht nur die Dauer der Lagerung der Whiskys berücksichtigen, sondern auch den jeweiligen Fasstyp, den Ort der Lagerung, die Temperatur, die Geschichte des Fasses, die Finishing-Phase und viele andere Faktoren.“

Kimio Yonezawas Keller profitierte von seinen Begegnungen mit anderen Master Distillern & Blendern. Rasch füllte er sich mit Fässern, die für unterschiedliche Spirituosen verwendet wurden (Bourbon, Sherry, Port) und aus unterschiedlichen Holzarten bestanden, etwa amerikanischer Eiche, japanischer Mizunara-Eiche und Sakura (Kirschholz).

Auf die Frage, ob schottische Whiskys Vorbild für seine Whiskys waren, antwortet er stets: „Eigentlich wollte ich meinen eigenen Whisky kreieren, einen, der dem Scotch Whisky zwar die gebührende Ehre erweist, gleichzeitig aber authentisch japanisch ist. Ich hoffte, dass er die salzigen Noten der maritimen Einflüsse von Akashi, die hohe Qualität unserer Brennblasen und vor allem das Engagement unseres großartigen Teams in der Kaikyo Distillery repräsentiert.“

DIE FINESSE JAPANISCHEN WHISKYS ZU ALLEN ANLÄSSEN ERLEBEN

HATOZAKI Blended – ein ungetorfter, feiner, floraler Whisky (700ml, 40% vol, UVP à € 39,90)

 HATOZAKI Blended wird in einem zweistufigen Blendingverfahren hergestellt. Die Whiskys reifen mehrere Jahre in Fässern und haben einen Malt-Whisky-Gehalt von mindestens 40 %. Der Whisky wird weder gefärbt noch gefiltert, wodurch er seinen ursprünglichen Charakter bewahrt.

VERKOSTUNGSNOTIZEN:

Ausbalanciertes Mundgefühl mit aromatischem Bouquet und floralen Noten. Leichter und eleganter Stil, Gerstenmalz sorgt für viel Tiefe. HATOZAKI Blended besticht mit Getreidenoten und einer perfekten Abgerundetheit, weshalb er pur genossen oder als Cocktail kredenzt werden kann. Ein idealer Begleiter das ganze Jahr hindurch und ein großartiger Einstieg in die Welt japanischer Whiskys.

HATOZAKI Pure Malt – ein ungetorfter 100%iger Malt-Whisky, perfekt ausbalanciert und großzügig im Geschmack. (700ml, 46% vol., UVP à €49,90)

Der nach alter Handwerkskunst hergestellte Blend aus 5 bis 6 Jahre alten Single Malts wird in kleinen Chargen von weniger als 20 Fässern produziert. Der Blend lagert mehrere Jahre in alten Bourbon-, Sherry- und Mizunara-Fässern (japanische Eiche aus den Wäldern in den Regionen Hokkaido und Tohuku). Er wird weder gefärbt noch gefiltert, wodurch der Whisky seinen ursprünglichen Charakter bewahrt. Das Ergebnis ist ein unvergleichlicher Blend, der die Kunstfertigkeit und die Expertise von Kimio Yonezawa widerspiegelt.


VERKOSTUNGSNOTIZEN: Das süße Aroma von gemälztem Getreide und Trockenfrüchten wird durch einen Hauch von Rauch und Honig im aromatischen Finish ergänzt.

KAIKYO DISTILLERY – Eine Craft Destillerie in der Nähe der gleichnamigen Brücke.

Die Kaikyo Distillery befindet sich in der Stadt Akashi in der Präfektur Hyogo.
Direkt an der Küste gelegen, ist sie kräftigen Seewinden und salzigen Brisen ausgesetzt, die sich sehr vorteilhaft auf die Whiskylagerung auswirken. Die Kaikyo Distillery ist nach der Akashi-Kaikyo-Brücke, der längsten Hängebrücke der Welt, benannt, die sich unmittelbar gegenüber der Destillerie befindet. Die Destillerie gehört zur Marussia Beverages Group, einem Hersteller und internationalen Distributor von Wein, Sake und Spirituosen, der in zwölf Ländern vertreten ist.

DER HATOZAKI-LEUCHTTURM – ein Wahrzeichen mit Symbolkraft

Als Symbol für den Whisky wurde der Hatozaki-Leuchtturm auserkoren, weshalb auf dem Etikett auch eine Silhouette des Gebäudes zu sehen ist. Der Leuchtturm wurde 1657 gebaut und ist der älteste aus Stein gemauerte Leuchtturm Japans. Über Jahrhunderte lotste er Seefahrer sicher in den Hafen von Akashi, seit 2014 steht er unter Denkmalschutz. Die Flasche hat dieselbe Form wie eine traditionelle Scotch-Flasche. Die Familie wollte damit Schottland, einem Pionier der Whiskyproduktion, Reverenz erweisen.

INSPIRIERT VON DER EDO-ZEIT

Die Bildsprache und das Design von HATOZAKI sind von der hohen naturalistischen Kunst der Edo-Zeit (1603–1868) inspiriert, einer Periode überaus produktiver künstlerischer Aktivität, in der japanische Künstler unzählige Farbdrucke mit feinsten Details schufen. Einige dieser Meisterwerke wurden als Motive in Werbekampagnen verwendet.

1603 markiert den Beginn eines kreativen Höhenflugs in der Kunstwelt Japans. Damals herrschte der Shogun Tokugawa Leyasu in der Stadt Edo (heute Tokio) und etablierte eine Dynastie, die mehr als 200 Jahre währte. Japan befand sich in einer Zeit der Umbrüche, aber auch des Friedens, der Stabilität und des Wohlstands. Eine kulturelle Revolution fand statt, in der außergewöhnliche Kunstwerke wie die berühmten japanischen Holzschnitte „ukiyo-e“ (japanisch für „Bilder einer fließenden Welt“) entstanden.

Diese wurden zunächst zur Illustration von Bilderbüchern verwendet, entwickelten sich aber rasch zu einem eigenständigen Genre. Mit der Zeit erschienen sie als Einzelblattdrucke oder „ichimai-e“ und fanden auch als Plakate, insbesondere für das Kabuki-Theater, Verwendung. Diese Drucke bilden die Schönheit der Natur, des Alltags und der volkstümlichen Kultur ab und zeigen eine sich rasch verändernde, flüchtige Welt. Die Technik der Ukiyo-e-Drucke wurde von dem japanischen Maler Hishikawa Moronobu (1618–1694) entwickelt und in der Edo-Zeit von vielen japanischen Meistern übernommen. Einer der bekanntesten ist Katsushika Hokusai (ca. 1760–1849), der vor allem durch seine Werke „Hundert Ansichten des Berges Fuji“ und „Die große Welle vor Kanagawa“ Weltruhm erlangte.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X