Donnerstag, 29. Juli 2021, 02:08:33

Serge verkostet: Littlemill mal Drei

Höhen und Tiefen bietet die heutige Verkostung

Die Lowland-Brennerei Littlemill gehört zu den sogenannten Lost Distilleries, zu den unwiederbringlich verlorenen Destillerien. Sie stellte 1992 den Betrieb ein, vier Jahre später wurde ihre Anlage zum Teil demontiert. Und als würde dies alleine nicht schon ausreichen, um ihr Schicksal als Lost Distillery zu festigen, zerstörte ein Feuer am 4. September 2004 große Teile der Brennerei, die möglicherweise die älteste lizensierte Whiskybrennerei in Schottland war (wir berichteten).

In seiner heutigen Verkostung stellt uns Serge Valentin drei unabhängigen Abfüllungen aus dieser Brennerei vor. Neben einem recht jungen Littlemill, der in James McAllister’s Selection um die Jahrhundertwende veröffentlicht wurde, finden sich hier noch zwei recht aktuelle und lang gereifte Single Cask Bottlings. Um welche es hier geht, und welche Bewertungen die Drei bei der heutigen Verkostung auf Whiskyfun erzielen können: Diese Informationen finden Sie in unserer gewohnten Whiskyfun-Tabelle:

Littlemill 1992 (40%, James McAllister’s Selection, 20cl, +/-2000)78
Littlemill 27 yo 1992/2020 (52.3%, The Whisky Agency, hogshead, 260 bottles)90
Littlemill 30 yo 1988/2019 (55.3%, Hunter Laing, Old & Rare, refill hogshead, 85 bottles)90
Littlemill im Jahr 2004, kurz vor dem endgültigen Abriss. Photo credit: martyn jenkins via VisualHunt / CC BY-NC-SA
Die letzten Reste von Littlemill vor der Verbauung. Foto von Potstill.org

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X