Donnerstag, 02. Dezember 2021, 20:15:08

Serge verkostet: Vier alte Braeval/Braes of Glenlivet

Den Whisky aus der Speyside-Brennerei im Besitz von Pernod Ricard findet man des öfteren bei unabhängigen Abfüllern

Die fast völlig automatisierte Brennerei Braeval, die hauptsächlich Whisky für die Blends von Pernod Ricard liefert, findet man nicht als Standard-Originalabfüllung (ein paar offizielle Sonderabfüllungen gibt es allerdings), dafür aber häufig und häufiger bei unabhängigen Abfüllern, die den Whisky auch unter dem Namen Braes of Glenlivet abfüllen – ihr alter Name.

Serge Valentin hat diesmal vier alte Braeval verkostet, zwischen 23 und 29 Jahre lang sind die Whiskys gereift, und alle können sehr gute Punktewertungen erringen:

AbfüllungPunkte

Braeval 24 yo 1997/2021 (47.2%, Thompson Bros. for London Whisky Club, 218 bottles)85
Braes of Glenlivet 23 yo 1994/2018 (50.1%, The Whisky Lodge, Orcines, bourbon barrel, cask #165702)87
Braes of Glenlivet 26 yo 1994/2021 (51.1%, The Whisky Blues with Cross Whisky Bar Taiwan, barrel, cask #165687, 175 bottles)88
Braeval 29 yo 1989/2018 (55.4%, Elixir Distillers, The Single Malts of Scotland, hogshead, cask #0993, 158 bottles)89
Braeval. Bild © Potstill Vienna

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X