Die Scotch Whisky Association  (SWA), die Lobbygruppe der schottischen Whiskyindustrie, hat gestern neue Marktzahlen veröffentlicht, die für die Produzenten Anlass zur Freude geben: Zum zweiten mal in Folge steigen 2017 die jährlichen Exporte von Scotch im Umfang wie auch im Wert und machen nun 4.36 Milliarden Pfund aus.

Das Mengenwachstum betrug 1.6%, das des Wertes satte 8.9%. Single Malt wuchs dabei um 14.2% auf 1.17 Milliarden Pfund. Insgesamt wurden 1.23 Milliarden Flaschen verkauft.

Die wertmäßig drei größten Märkte dabei: Die USA (922 Millionen Pfund), danach Frankreich (433 Millionen Pfund) und auf Platz 3 dann Singapur (291 Millionen Pfund). Frankreich bleibt, was die Flaschenanzahl betrifft, der größte Markt mit 178 Millionen Flaschen, verlor dabei aber 5.5%. Zweitgrößter Markt sind die USA mit 127 Millionen Flaschen, auf Platz 3 folgt Indien mit 89 Millionen Flaschen.

In Summe kann die Industrie mehr als zufrieden sein, auch wenn die Ungewissheit über die Art und die Auswirkungen des Brexits für den Handel mit der EU, der immer noch 30% des Marktes für Scotch ausmacht, ein Fragezeichen für die Zukunft darstellt.

Bild © Jochen Wied
Oberhausen 2018 728×90