Teeling Compensation
 

Hunter Laing, das Unternehmen von Stewart Laing und seinen beiden Söhnen Scott und Andrew, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr den Gewinn vor Steuern leicht erhöhen können. Man konnte nun 1.2 Millionen Pfund erlösen, in der Vorjahresperiode waren es 1.1 Millionen Pfund. Der Wert des lagernden Whiskys erhöhte sich in dieser Zeit um 600.000 Pfund auf 6.6 Millionen Pfund.

Diese Steigerung wurde trotz wesentlich stärker steigenden Ausgaben erzielt, die vor allem durch den Bau der Destillerie Ardnahoe auf Islay aufliefen – dort investiert man ja bekanntlich an die acht Millionen Pfund. Zudem hat man die Zahl der Angestellten in dieser Periode auf 25 erhöht (das Geschäftsjahr endete am 30. April), und ist nun bereits bei fast 30 Personen angelangt.

Interessant auch, dass laut dem Bericht in Herald Scotland der am schnellsten wachsende Exportmarkt des Unternehmens in China liegt. Insgesamt exportiert man in 65 Länder, der größte Markt sind die Vereinigten Staaten von Amerika.

Dem Brexit sieht man bei Hunter Laing übrigens relativ gelassen entgegen und betont, dass Europa nicht der wichtigste Markt für das Unternehmen ist.

Hunter Laing - die Leitung
Scott, Stewart und Andrew Laing