Montag, 05. Dezember 2022, 09:15:36

Von der Entdeckung ferner Küsten und der Siedlung des Glücks – der neue Balvenie 27yo (mit Galerie vom Event)

Unser Gastautor Stefan Bügler war bei der Vorstellung des neuen Balvenie A Rare Discovery From Distant Shores“ 27 Years Old in München dabei

Vorige Woche fand in München eine Veranstaltung zur Vorstellung des neuen The Balvenie „A Rare Discovery From Distant Shores“ 27 Years Old statt – im Beisein der Global Brand Managerin Adele Percy und des deutschen Brand Ambassadorss Markus Heinze statt. Für Whiskyexperts besuchte unser Gastautor Stefan Bügler das Event, und brachte von dort den nachfolgenden Bericht und einige Bilder mit.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen!


Von der Entdeckung ferner Küsten und der Siedlung des Glücks

The Balvenie hatte in München am Mittwochabend (5. Oktober 2022) zu einem besonderen Event geladen: die Vorstellung des The Balvenie „A Rare Discovery From Distant Shores“ 27 Years Old, der nach rund 20 Jahren Reifung in „Traditional Oak Casks“ sieben weitere Jahre in Fässern der Kult-Rumdestillerie Caroni aus Trinidad reifte.

In kleinem Kreis trafen sich dazu Gäste aus der Barszene, Presse, Musiker sowie Repräsentanten des Familienunternehmens William Grant & Sons, darunter Global Brand Manager The Balvenie Adele Percy, Senior Brand Manager Hetti Niemelä und Brand Ambassador Markus Heinze. Das Auktionshaus Karl & Faber am Amiraplatz war sehr passende Location, von der die Reise zu den Distant Shores zunächst in die Karibik und dann nach Schottland ohne Verspätung startete.

The Balvenie Markenbotschafter Markus Heinze

Ein speziell für dieses Event kreierter Cocktail mit dem The Balvenie Carribean Cask 14 Years Old bot eine perfekte Einstimmung. Über karibisch nuancierte Speisen wurde der poetisch-musikalische Höhepunkt des Abends angesteuert. Der Poet, Autor, Dozent und Musiker Anthony Joseph, 1966 in Trinidad geboren und 1989 nach Großbritannien ausgewandert, bot mit seinen Musikern eine Fusion von Jazz, karibischen Klängen, Poesie und Surrealismus dar. Dies passte sehr zur ausgestellten Kunst bei Karl & Faber, aber vor allem wurde der Spirit Trinidads für alle Gäste authentisch fühlbar.

Nach dieser vielschichtigen Einstimmung gab nun Brand Ambassador Markus Heinze, dem Whisky die Bühne mit den Worten: „Aus der Siedlung des Glücks*) wird es eine Abfüllung mit einer so speziellen Verbindung so schnell nicht mehr geben.“ Denn der The Balvenie Distant Shores 27 Years Old verbindet einerseits Trinidad und Schottland auf sehr spezielle Weise und andererseits entstand er aus der besonderen freundschaftlichen Verbindung zweier Spirituosen-Experten. John Barret, Director des unabhängigen Abfüllers Bristol Classic Rum, besuchte im Jahr 2014 seinen langjährigen Freund, den Malt Master von The Balvenie David C. Stewart MBE. In seiner betagten Ledertasche, die auch auf dem Label des The Balvenie Distant Shores 27 Years Old verewigt ist, hatte er besondere Fassproben von der damals schon geschlossenen Rum-Destille Caroni dabei, von der John Barret damals die finalen Lagerbestände aufkaufen konnte und diese bis 2010 nach Großbritannien verlegte. David C. Stewart MBE – geradezu eine Whisky-Ikone, der dieses Jahr sein 60. Firmenjubiläum feierte –  und sein Team bekamen von John einen Caroni zur Verkostung, der etwa 10 Jahre in Trinidad und vier Jahre in Großbritannien gelagert und dadurch eine besondere Reifung erfahren hatte.

Alle waren sich einig, dass diese Fässer mit The Balvenie sehr gut harmonieren würden. Zunächst war angedacht, einen 14-jährigen The Balvenie als Basis zu verwenden, jedoch wurden diese Fässer für ein Madeira Finish vorgezogen für die spätere Abfüllung eines 21 Years Old. David suchte nach etwas älterem und entschied sich schließlich für einen rund 20 jährigen The Balvenie gereift in „Traditional Oak Casks“, die auf Basis des Geschmacksprofils sehr wahrscheinlich ex-Bourbon Refill Casks waren. Dieser Whisky wurde in die ex-Caroni Fässer von John Barret umgefüllt und durfte weitere sieben Jahre reifen. Das Ergebnis ist eine Fusion aus einem vielschichtigen Scotch Whisky mit dem Rumcharakter von Caroni: der The Balvenie „A Rare Discovery From Distant Shores“ 27 Years Old. 

Sofort nach dem Einschenken, ist der Caroni zunächst recht stark wahrnehmbar und schwebt wie ein sanfter Spät-September-Nebel im Glas mit der Nuancenvielfalt eins Künstlerateliers, insbesondere von frisch gespitzten Blei- und Buntstiften. Nach kurzer Zeit entfaltet sich jedoch ein Potpourri aus gelben Früchten und einer eleganten Honigsüße mit karamellisierten reifen Bananen sowie der Frische von einem Hauch Zitrone. Fruchtigkeit und Süße konzentrieren sich mit mehr Luft im Glas und werden immer intensiver. Die Nase wiederholt sich am Gaumen mit einem sehr angenehm sanften und eleganten Mundgefühl und einem mittellangen Abgang. Der Alkohol ist mit seinen 48% sehr gut eingebunden und lässt zumindest mich auf Wasser verzichten.

Während Anthony Joseph an seinem Glas riecht, erscheint ein geradezu ungläubiger und faszinierter Ausdruck auf seinem Gesicht.

„Wow! Man, this reminds me of my childhood, the times when we travelled to visit friends and family near Caroni. This whisky just smells like the countryside there. They grow a lot of rice and sugar cane in the area which is quite wet due to the almost spiritual mangroves. That’s really amazing“.

Tatsächlich scheint bei ihm ein Kindheits- und Heimatgefühl aufzukommen sowie die Überraschung, dass der Rum aus Trinidad und der Scotch Whisky aus Dufftown so sehr harmonieren und das beste zweier Welten vereinigen. Letzteres wird beim Verkosten von den Gästen durch viele „ahs“ und „ohs“ bestätigt. Und während der Abend nun mit diesem Highlight ausklingt hat Anthony noch einen Tipp zur Betonung von Caroni, denn die ist – so sagt er – bei fast 100% der Menschen außerhalb Trinidads falsch.

„Ca-rra-ni, is the right pronunciation. Nobody in Trinidad would know where Ca-ro-ni is“,

lächelt Anthony. Als er noch hört, dass Balvenie übersetzt „die Siedlung des Glücks“ bedeutet, sagt er nur noch; „Hey, that really fits“ und genießt den letzten Schluck The Balvenie A Rare Discovery From Distant Shores 27 Years Old. 

Das beschließt den Abend voller kultureller, musikalischer und kulinarischer Verbindungen.

*) „Die Siedlung des Glücks“ ist die Übersetzung von Balvenie.

Bilder zum Vergrößern anlicken

Unsere Partner

Werbung

- Werbung -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -