Wir haben ja bereits über den Kauf von whisky.com durch die Firma der Lünings, whisky.de berichtet (siehe hier) – nun ist auch der Kaufpreis bekannt geworden: Laut dem früheren Besitzer Michael Castello im dnjournal.com hat er von den Lünings 3.1 Millionen Dollar verlangt und bekommen. Die Lünings bestanden übrigens laut Michael Castello darauf, dass der Kaufpreis für immer geheim bleiben sollte, aber Castello weigerte sich, dieser Geheimhaltung zuzustimmen und hätte lieber auf den Verkauf verzichtet, so dass die Lünings letztendlich einwilligten, dass der Kaufpreis bekannt gegeben werden dürfe. Ihre (wohl nicht ganz unberechtigte) Befürchtung war, dass man in Deutschland keine gute Nachrede über den Kaufpreis hätte. Letztendlich hat man sich auf 2 Monate Geheimhaltung geeinigt. Und diese Frist ist jetzt abgelaufen.

Whiskyexperts wird sich als Redaktion nicht an den sicherlich jetzt aufbrandenden Diskussionen über den Kaufpreis beteiligen. Wir sind der Ansicht, dass es jedem völlig selbst überlassen bleiben soll, was er um wieviel kauft. Neid, Häme, auch Bewunderung – keines dieser Gefühle hat in diesen Angelegenheiten unserer Meinung nach Platz…

whiskycom