Dienstag, 01. Dezember 2020, 12:22:42

Wir verkosten: Glenmorangie Tùsail, 46%

Beam 2020 Bowmore

Der Glenmorangie Tùsail (gälisch für „Ursprung“ oder „Original“) ist die sechste Ausgabe der Private Edition aus der Highland-Destillerie. Dr. Bill Lumsden, Director of Distilling und Whisky Creation bei Glenmorangie, hat sich beim Ausgangsgetreide für die Maris Otter Wintergerste entschieden (eine Sorte, die nebenbei in der Destillerie Strathearn ausschließlich verwendet wird), denn, so Lumsden: „Ich war mir sicher, dass das reiche Geschmacksprofil einen faszinierenden Kontrast zum delikaten Glenmorangie Stil bieten konnte“.

Kann er dem Anspruch der Originalität gerecht werden? Wie fügt er sich in die Private Editions ein? Dieser Frage sind Silvia Behrens und Bernhard Rems bei ihrer Verkostung nachgegangen.

Der Glenmorangie Tùsail wird ab 19. Februar im Handel erhältlich sein und ca. 80 Euro kosten.

Tusail Bottle & Carton (White)

Glenmorangie Tùsail NAS, 46%
Originalabfüllung aus der Private Edition
nicht kältefiltriert

Verkoster: Silvia Behrens und Bernhard Rems
Sample zur Verfügung gestellt von Moët Hennessy Deutschland

Nase: ein Hauch Pfirsich, Honigsüße und Butterkaramell, rund. Hauptsächlich malzige Aromen, darüber Anklänge von Pfingstrosen. Je länger er im Glas bleibt, desto mehr kommen Getreidenoten durch. Insgesamt ein durchaus breites Bouquet, der Alkohol hält sich dezent im Hintergrund. Wirklich schön und verheißungsvoll.

Gaumen: auch hier wieder sahnig und weich, aber der Alkohol kommt zunächst wuchtig mit einer deutlichen Pfeffernote und Ingwer. Ölige Textur, wieder leicht der Pfirisch, aber dominant eher die getreidige Seite. Die eigentlich unerwartete Schärfe des Alkohols verschwindet mit der Zeit mehr und mehr, um einer frischen Süße Platz zu machen.

Finish: wärmend, erst cremig und leicht süß, dann nach hinten abtrocknend, mittellang.

Alles in allem: ein wenig ein Decrescendo ist er in seiner Instrumentierung, um es musikalisch auszudrücken – seinen Höhepunkt hat er vorne in der Nase, und danach wird er etwas schmäler, weniger beeindruckend. Was Glenmorangie sicherlich gelungen ist, ist eine schöne und deutlich andere Variation in der Private Edition zu schaffen, ohne den Hausstil komplett zu verlassen. Und gut trinkbar ist er allemal, ein jugendlicher Schmeichler ohne viel Tiefgang, einer für Nebenher und in einer ungezwungenen Runde. Zu höheren Weihen reicht es wegen mangelnder Vielschichtigkeit, die aus seiner merkbare Jugend entsteht, nicht. In unserem Bewertungsschema hat er sich ein schönes Gut verdient – macht man immer wieder mal gerne auf.

 


Über unser Ratingsystem:

Wir vergeben 0-5 Sterne in drei Kategorien: Nase, Gaumen, Finish

Die Gesamtnote ergibt sich aus dem Mittelwert dieser drei Kategorien. Unsere Skala geht von 0-5 Sternen und ist nicht mit dem Wertungssystem xx/100 vergleichbar. Sie kann so interpretiert werden:

0-1 Stern: Furchtbar. Nur äußerlich anwenden.

1-2 Sterne: Enttäuschend. Aber vielleicht kann man damit die Gäste zum Gehen bringen.

2-3 Sterne: Geht so. Kann man trinken. Muss aber nicht.

3-4 Sterne: Gut. Macht man gerne immer wieder mal auf.

4-5 Sterne: Sehr gut. Daumen hoch. Ab 4.5 Sternen: Spitzenklasse. Vor diesem Whisky verbeugt man sich.

Wichtig: Wir haben Geschmack. Unseren. Nicht Ihren. Unsere Verkostungsnotizen sind kein richterliches Urteil. Darum haben wir bei unseren  Reviews auch die Möglichkeit vorgesehen, dass unsere Leser selbst werten können. Machen Sie Gebrauch davon, falls Sie den Whisky schon probiert haben!

Whiskyexperts Instagram

Unsere Partner

Whiskybotschaft Button
Partnerbutton Frank Bauer
GaG Partnerbutton
Mackmyra Partnerbutton
Kaspar Button
Whiskyhaus Button
JJCorryIW Button
Button Kirsch Whisky
Bruichladdich 125×125
St. Kilian Partnerbutton

Werbung

- Advertisement -
Irish Whiskeys Rect

Neueste Artikel

Video: Ralfy verkostet Yellow Spot 12yo Irish Whiskey (Review #854)

Ein beliebter Ire aus Bourbon Barrels, Sherry Butts und Malaga Casks - er weiß auch Ralfy zu gefallen

Serge verkostet: Clynelish x10

Bis zu 94 Punkte gibt es heute für die Abfüllungen aus der Highland-Brennerei

PR: Fercullen 18yo Moscatel Finish neu bei irish-whiskeys.de – der erste Single Cask für Deutschland

Das Fass dafür haben Master Distiller Noel Sweeney und Mareike Spitzer gemeinsam ausgesucht

Whisky des Monats Dezember 2020: Highland Park Cask Strength

Mit einem robusten und intensiven Whisky verabschieden wir das Jahr 2020

Cocktail: Lot No. 40 “Hot 40”

Das vierte winterliche Cocktail-Rezept mit Whisky - kuratiert von Mario Kappes, Global Advocacy & Education Manager bei BORCO

Glenlivet, Aberlour und Scapa mit neuen Distillery only Serien

Die neuen Abfüllungen kann man nur bei den jeweiligen Destillerien direkt beziehen

Neu: The Macallan Archival Series, Folio 6

Die sechste Abfüllung aus der Archival Serie wird wie immer über ein Lotteriesystem vergeben - Link im Artikel

Werbung

- Advertisement -
Timorous Beastie Rectangle 2019

UNTERSTÜTZEN SIE JETZT IHRE LOKALEN HÄNDLER!

- unentgeltliche Werbung zum Support des Handels -
WhiskyauctionCharity
X