Teeling Compensation
 

Islay North (Blended Malt, Edition No. 3)

undisclosed distilleries
C&S Dram Regional

5yo, 46%
3 Hogsheads 
0,5 Liter
Sample: Caminneci Wine & Spirit Parter
Verkoster: Silvia Behrens, Bernhard Rems

north islay cs

Nase: Er startet mit einer angenehm rauchig-phenoligen Note und Zitrone. Metallische Anklänge sind da, dann setzt sich Süße zur Fruchtigkeit. Lemon Curd, Kapernsauce, Sud vom weißen Spargel. Insgesamt sehr schön und intensiv, angenehme Rauchigkeit.

Gaumen: Viel Süße ist da zu finden, weich und dicht flutet er an und entwickelt den Rauch erst später, dann dafür aber recht intensiv. Vanillepudding mit etwas Ingwer, der Rauch schön hineingewoben in das Ganze. Ja, man merkt die Jugend, aber die ist schön in süße Creme gepackt. So wie in der Nase sehr wuchtig für die Prozentzahl.

Finish: Mittellang, Rauch und Süße, nach hinten hin wird sein Zitronenton wieder deutlicher.

Alles in allem: Der hat uns sehr überrascht. Die nackten Zahlen lassen nicht vermuten, welche Vehemenz und gleichzeitig Ausgewogenheit in ihm steckt. Er gibt viel her, ist Trinkfreude für den Moment. Tiefgang findet man natürlich nicht, es bleibt alles an der Oberfläche, aber die ist ansehnlich und weiß wirklich zu gefallen. Und: wer immer noch glaubt, dass mehr Farbe mehr Geschmack bedeutet, der findet hier den praktischen Gegenbeweis. Blass ist der nur fürs Auge.

Der Abfüller beschreibt die Serie C&S DRAM Regional als Whisky für Einsteiger – aber zumindest diesem Islay North Edition No. 3 ist damit ein wenig Unrecht getan: Der hat alles, um auch erfahrenen Whiskyfreunden als preiswerter Daily Dram Freude zu bereiten.

In Summe: Richtig schöner Malt, Daumen pfeilgerade hoch!

Seit Beginn des Jahres verzichten wir in unseren Tasting Notes auf numerische Bewertungen und geben unseren Eindruck nur mehr über die Beschreibung wieder. Wir tragen damit unserem Gefühl Rechnung, dass man mit einem starren Punkteschema Vergleiche forciert, die den Whiskys nicht gerecht werden. PS: Wir haben Geschmack. Unseren. Nicht Ihren. Unsere Verkostungsnotizen sind also kein richterliches Urteil, sondern unser persönlicher Eindruck.