Es gibt immer wieder Entdeckungen, die einen staunen lassen: Ein Glenfarclas 1920 ist die älteste ungeöffnete Flasche aus der Destillerie, die weltweit bekannt ist. Und sie lagerte 31 Jahre lang in einem Geschirrtuch eingewickelt in einem Wäscheschrank.

Stephen Dowell, der Manager der Lost Grain Distillery Gartloch, bekam sie anläßlich der Schließung der Destillerie als Abschiedsgeschenk und behielt sie bis 1947, bis sie seine Tochter übernahm. Die verstaute sie im oben angesprochenen Wäscheschrank, in dem sie dann 1988 von dem Mann ihrer Nichte, entdeckt wurde.

Jetzt, in diesem April, kam sie das erste Mal zurück zu Glenfarclas, und zwar anläßlich eines gemeinsame Mittagessens, bei dem John Grant, ein direkter Nachfahre des Gründers der Brennerei und der aktuelle Chairman of the Board, die Flasche persönlich in Augenschein nehmen konnte.

Seiner Aussage nach ist sie zweifelsfrei echt und damit die älteste ungeöffnete Flasche aus der Destillerie. 

Die Flasche kann im Besucherzentrum von Glenfarclas während des Spirit of Speyside Festivals bewundert werden – gemeinsam mit dem diesjährigen Festival-Bottling, einer Abfüllung aus dem Jahr 2004, von Distillery Manager Callum Fraser ausgesucht. Diese kann ab Donnerstag im Besucherzentrum erworben werden – für die Dauer des Festivals 80 Flaschen pro Tag – nach dem Prinzip: Wer zuerst kommt…