Es wird ihn erst am 31. Mai geben, aber Miss Whisky alias Alwynne Gwilt aus London hat die erste unabhängige Review des Ardbeg Auriverdes am Start (wir berichteten über die neue Release zum Ardbeg Day 2014 unter anderem hier). Ihr Urteil im englischen Original:

In conclusion: this is a sticky, smoky, rich whisky – more vanilla heavy than I might have imagined and that ‘mocha’ the company was aiming for definitely comes out. It is my favourite Ardbeg? No, I don’t think so. I still prefer Galileo. But one to try? Definitely. I’d recommend getting a dram of this one first at a bar on Ardbeg Day if you can manage it before committing to a whole bottle as it may be too sweet for a lot of traditional Ardbeg fans.

In Deutsch kurz zusammengefasst: Der Auriverdes ist dicht, rauchig, mehr Vanille als üblich. Es ist nicht ihr liebster Ardbeg (das ist nach wie vor der Galileo), aber sicher zum Probieren bestens geeignet. Und das sollte man auch, den für eingefleischte Ardbeg-Fans könnte er zu süß sein.

Der ganze Artikel mit den detaillierten Verkostungsnotizen ist hier nachzulesen.

Auriverdes_Bottle_Front