Samstag, 25. Juni 2022, 18:43:11

Ardbeg bringt FON FHÒID – den ersten NFT-Whisky der Brennerei

Jetzt mit offizieller Presseinfo - Am 19. April kann man die 456 Flaschen aus zwei im Torf vergrabenen Fässern als NFT kaufen (mit Video)

456 Flaschen sind es, die Ardbeg vom Fon Fhòid in einer Partnerschaft mit Blockbar.com anbietet – und zwar als NFT (eine digitale Version der Flasche, die vom Käufer gehandelt und/oder in eine echte Flasche getauscht werden kann). Ab 19. April wird sie erhältlich sein, Preis ist 1 ETH, was einem Wert von etwas über 2800 Euro entspricht – also für Otto Normalverbraucher eher kein Trinkwhisky.

Der Ardbeg Fon Fhòid stammt aus zwei Fässern, die im Torfmoor auf Islay vergraben wurden und jetzt wieder ans Tageslicht geholt und abgefüllt wurden. Eine offizielle Presseaussendung dazu wird es sicher in absehbarer Zeit geben, hier bringen wir einmal die Info an die Committee-Mitglieder – seit 10:50 gibt es auch die offizielle Presseaussendung, die wir der Info an die Committee-Mitglieder jetzt voranstellen:

PresseartikelFür den Inhalt ist das Unternehmen verantwortlich

Ardbeg Fon Fhòid – ein bahnbrechendes Unterfangen

Islay / München, 14. April 2022. Vor einigen Jahren hat Ardbeg im Schutze der Dunkelheit und mit Hilfe des damaligen Destillerie Managers Mickey Heads zwei fast fertiggereifte Ex-Bourbon-Fässer mit Ardbeg im Torf Islays vergraben. Ziel war es, herauszufinden welchen Einfluss ein sauerstoffarmer, wasserhaltiger und sumpfiger Lagerort auf die Reifung von Ardbeg hat. Höchstwahrscheinlich ist es das erste, jemals aufgezeichnete subterrane Reifungsexperiment für 2 Jahre und 10 Monate. Das Ergebnis der Ausgrabungen sind nun 456 äußerst rare und einzigartige NFT Ardbeg Whiskyflaschen. Dr. Bill Lumsden, Ardbeg Master Destiller sagt:

„Ich denke, man kann sagen, dass wir hier einen ganz besonderen Ardbeg ans Licht geholt haben. Ardbeg Fon Fhòid – ist erdig, torfig und rauchig mit einer gehörig guten Nase!“

Ardbeg Fon Fhòid (gälisch für „unter der Grasnarbe“) ist ein limitierter Release mit 456 virtuellen Flaschen, der ab dem 19. April weltweit und exklusiv auf BlockBar.com erhältlich sein wird. BlockBar handelt NFTs (Non-Fungible Token) als digitale Vermögenswerte für eine Vielzahl besonderer Destillate auf seiner Plattform. Alldiejenigen, die glücklicherweise den Whisky virtuell erwerben können, erhalten eine digitale Version der Flasche als NFT. Dieser kann aufbewahrt, gehandelt oder in eine physische Flasche getauscht werden. So kann Ardbeg Fon Fhòid in all seiner rauchigen Pracht genossen werden, wann immer man will.

Thomas Moradpour, Präsident und CEO von The Glenmorangie Company, Eigentümer der Ardbeg Destillerie, sagt:

„Wir freuen uns sehr, diese exklusive und erste NFT-Abfüllung von Ardbeg auf den Markt zu bringen – einen der begehrtesten Whiskys der Welt. Unsere Whisky-Macher überschreiten immer wieder die Grenzen des Experimentierens. Dies ist eine Chance, eine ihrer bisher faszinierendsten Kreationen zu besitzen, ein echtes Stück Ardbeg-Geschichte.“

Dov Falic, CEO und Mitbegründer von BlockBar, sagte:

„Wir freuen uns sehr, mit Ardbeg zusammenzuarbeiten, um den ersten Ardbeg NFT zu launchen. Wir hoffen, dass neue und gestandene Whisky-Fans die Gelegenheit nutzen, sich unserer Community anzuschließen, um dieses torfige Experiment zu entdecken. BlockBar wird die Abfüllung in perfekten Konditionen lagern, bis die Besitzer bereit sind, sie zu genießen.“

ARDBEG FON FHÒID VERKOSTUNGSNOTIZ (45,5 VOL.% Alk.)

FARBE

Blasses Stroh

AN DER NASE

Kräftig, wachsartig und salzig mit einer merkwürdigen, aber ausgeprägten Moosnote. Darauf folgt ein Hauch von Melasse oder Zuckerrohr. Im Hintergrund eine erdige Note, als würde man ein feuchtes Whisky-Warehouse betreten. Ein Spritzer Wasser setzt weitere Kräuternoten frei, mit Spargel oder Artischocke. Dann kommt ein wachsartiger, öliger Duft, der an eine frisch gewachste Jacke erinnert, zusammen mit einem ausgeprägten Seifenaroma.

AM GAUMEN

Auf einen leicht trockenen Geschmack folgen pikante Noten von gegrillten Artischocken, gemahlenem Pfeffer mit einem Hauch Roggenbrot. Die klassische Ardbeg-Rauchigkeit ist zurückhaltend, mit Noten von in Teer getauchtem Fenchel.

NACHHALL

Kräftig und leicht trocken, mit ausgeprägter Salzigkeit von Speck.


Und hier die Mitteilung an das Committee:

Liebe Committee Mitglieder,

Vor einigen Jahren haben wir im Schutze der Dunkelheit und mit Hilfe des damaligen Destillerie Managers zwei fast fertiggereifte Ex-Bourbon-Fässer mit Ardbeg im Torf Islays vergraben.

Warum nur? Unsere natürliche Neugier war geweckt. Wir wollten herausfinden, welchen Einfluss ein sauerstoffarmer, wasserhaltiger und sumpfiger Lagerort auf unseren geliebten Ardbeg hat. Höchstwahrscheinlich ist es das erste, jemals aufgezeichnete subterrane Reifungsexperiment.

Der Dram

Das Ergebnis unserer Ausgrabungen sind nun 456 äußerst rare und einzigartige NFT Ardbeg Whiskyflaschen.

„Ich denke, man kann sagen, dass wir hier einen ganz besonderen Ardbeg ans Licht geholt haben. Ardbeg Fon Fhòid – ist erdig, torfig und rauchig mit einer gehörig guten Nase!“

Dr. Bill Lumsden, Ardbeg Master Distiller

Die Ardbeg X Blockbar Partnerschaft

Ardbeg Fon Fhòid ist ein limitierter Release mit 456 virtuellen Flaschen, der ab dem 19. April weltweit und exklusiv auf BlockBar.com erhältlich sein wird. BlockBar handelt NFTs (Non-Fungible Token) als digitale Vermögenswerte für eine Vielzahl besonderer Destillate auf seiner Plattform.

Sichert ihn euch rechtzeitig

Alldiejenigen, die glücklicherweise den Whisky virtuell erwerben können, erhalten eine digitale Version der Flasche als NFT. Dieser kann aufbewahrt, gehandelt oder in eine physische Flasche getauscht werden. So kann Ardbeg Fon Fhòid in all seiner rauchigen Pracht genossen werden, wann immer man will.

Sláinte

The Ardbeg Team

1 Kommentar

  1. Das war’s. Die nächste Destillerie hat mich erfolgreich zum Nicht-Kunde gemacht. Jetzt nehmen sie unser Geld und machen sich nicht mehr die Mühe, den Whisky an sich abzufüllen. Gut, dass es Ledaig, Croftengea und co. noch gibt. Sie sollen guten Whisk(e)y produzieren und zu einem fairen Preis auf den Markt bringt. Bling und Spiele und BS müssen auch mit dem Flaschehnpreis bezahlt werden und ich bin nicht dazu bereit.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X