Dienstag, 07. Dezember 2021, 15:44:29

Beam Suntory verwirklicht um 3 Millionen Pfund Projekt zur Re-Naturalisierung der Torfgebiete

Man will damit jährlich auf 1300 Hektar so viel neuen Torf schaffen wie man für seine Destillerien verbraucht

The Peatland Water Sanctuary nennt sich die Initiative, die die Suntory Gruppe in den nächsten 8 Jahren für die Erhaltung der schottischen Torfmore gestartet hat. Damit will man mehr als 1300 Hektar Torfgebiete, die vom Menschen ausgebeutet wurden, renaturalisieren.

Die Initiative ist Teil des „Mizu to Ikiru“ Programms, übersetzt in etwa mit „mit Wasser Leben“. das sich der Konzern auf die Fahnen geschrieben hat. Mit ihm soll ein Beitrag zur Harmonie zwischen Mensch und Natur geleistet werden. Im Rahmen dieser Initiative hat man bereits Wasserschutzgebiete in Japan und den USA mitbegründet, und will nun über die Unterstützung der Torfmore ähnliches für Schottland tun.

1300 Hektar entspricht der Menge an Torf, die Beam Suntory jährlich für seine rauchigen Whiskys braucht (wenn man die 1mm, die dort jährlich nachwachsen, hochrechnet).

Die erste Phase des Programms startet im November bei Ardmore, wo man 15 Hektar in den Ardmore Knockandy Hills re-naturalisieren will – mit mehr Fläche dann im nächsten Jahr. Wahrscheinlich wird auch das Malsach Burn Valley im nächsten Jahr re-naturalisiert. Auch auf Islay (Bowmore und Laphroaig) sowie bei den Suntory-Brennereien Auchentoshan und Glen Garioch sind Projekte in Planung.

Ardmore. Bild: Potstill

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X