Der starke Dollar und die nicht ganz so starke Performance mancher Marken setzten dem US-Konzern Brown-Forman, dem Besitzer von Jack Daniels und – seit dem Vorjahr – BenRiach, Glenglassaugh und Glendronach, deutlich zu: Er musste einen Gewinnrückgang von 4% hinnehmen.

Der US-Markt performte nach wie vor ausgezeichnet, auch Europa konnte im Nettoverkauf Zuwächse bringen. Wodka und kanadischer Whisky waren die großen Verlierer.

Vielleicht der interessanteste Teil der Meldung auf The Tribune: Die Verkaufserlöse von gebrauchten Fässern sind in den ersten neun Monaten des Jahres um satte 22 Prozent zurückgegangen – als Grund dafür wird ein Bedarfsrückgang und der damit verbundene Preiskampf am Markt für gebrauchte Fässer angegeben. Käufer für solche Fässer sind zum größten Teil schottische und irische Destillerien.

Bild von Graeme Maclean