Für Brown-Forman ist das erste Quartal ihres Finanzjahres 2020 (solche Finanzjahre müssen ja nicht analog des Kalenders laufen) eher mühsam verlaufen. Während die Umsätze des Konzerns stagnieren, muss man bei den Nettogewinnen einen Rückgang um 6% hinnehmen (was aber immer noch einen Gewinn bedeutet).

Interessant ist, dass die positiven Nachrichten momentan eher aus den USA, Indien und China kommen, und sowohl Deutschland als auch UK deutliche Rückgänge verzeichnen mussten (die Umsätze gingen dort um 14% und 9% zurück).

Der Bericht in The Spirits Business nennt einen Rückgang von 1% bei Jack Daniel’s und starkes Wachstum bei den Premium Bourbons, zu den schottischen Marken im Konzern (BenRiach, Glendronach und Glenglassaugh) gibt es allerdings keine Zahlen, sodass man über deren Performance keine Aussagen machen kann.

Bei Brown-Forman gibt man sich aber dennoch zuversichtlich, dass man über das Finanzjahr die gesteckten Ziele erreichen würde und die momentane Situation eher zyklischem Käuferverhalten geschuldet sei, so der Bericht in The Spirits Business.