Eines der meistgeliebten Gemälde Schottlands, „Monarch of the Glen“ von Sir Edwin Landseer aus dem Jahre 1851, sorgt momentan für Aufregung in Schottland. Das sich zur Zeit im Besitz des Getränkegiganten Diageo befindliche Stück soll, zum ersten Mal seit über 100 Jahren, öffentlich zum Verkauf angeboten werden.

Es werden, so schreibt Herald Scotland, Befürchtungen laut, dass das Gemälde ins Ausland gehen könnte und Schottland so eines seiner „Kunstheiligtümer“ verlieren könnte.

Das Bild, das seit 20 Jahren öffentlich in Edinburgh ausgestellt wird, könnte bei der im Dezember stattfindenden Auktion in London an die 10 Millionen Pfund einbringen. Die schottische Regierung hofft allerdings, dass das Kunstwerk im Lande bleiben und weiter ausgestellt werden könnte.

Diageo betont, dass das Gemälde und der Verkauf nichts mit der laufenden Geschäftstätigkeit zu tun habe und man durch die öffentliche Ausstellung des Bildes bereits mehr als üblich getan habe, um das Kulturgut der Bevölkerung zugänglich zu machen. Man wolle nun aber das Bild an einen neuen Eigentümer weitergeben.

monarch_of_the_glen_edwin_landseer_1851