Samstag, 16. Januar 2021, 18:13:17

Farkin Distillery auf Islay – Bauantrag mit massiven Änderungen neu eingereicht

Die "inneren Werte" bleiben nahezu unverändert, die Gestaltung durch das Architektenbüro Norr besinnt sich aber auf klassische Elemente

Im Zuge unserer Berichterstattung über die Genehmigung des Antrags für den Neubau der Port Ellen Distillery haben wir auch erwähnt, dass der bereits eingereichte Bauantrag für die Farkin Distillery (sie soll zwischen dem Ort Port Ellen und der Brennerei Laphroaig entstehen, allerdings nicht direkt am Meer) von den Betreibern wieder zurückgezogen wurde.

Der Grund dafür war nicht klar: Es hätte sein können, dass der Bau durch die Betreiber, Speciality Drinks Limited und die Farkin Distillery Limited, doch nicht vorgenommen werden sollte, oder aber es wäre möglich gewesen, dass man den Antrag hätte abändern wollen.

Wie unsere in diesen Dingen absolut zuverlässigen Quellen berichten, ist die zweite Variante der Grund gewesen. Es gibt nun einen neuen Bauantrag für die Farkin Distillery – und dieser sieht massive Änderungen für den Bau der Brennerei vor.

Geplant war ja eine architektonisch recht moderne Brennerei, jetzt ist nach den vorliegenden Unterlagen ein in der Gestaltung recht traditioneller Bau mit Pagodendach geplant. Die Gebäude scheinen dreistöckig angelegt zu sein. Als Architekten fungiert übrigens Norr.

An der technischen Ausstattung und der Kapazität der geplanten Brennerei (1.2 Millionen Liter pro Jahr, vier Brennblasen) hat sich hingegen wenig geändert. Warum man das Design nun derart stark verändert hat, kann man nur mutmaßen – auch ob die Gründe bei den Bauherren oder bei den Behörden lagen, ist eine offene Frage. Wir werden Sie natürlich weiter auf dem Laufenden halten.

Der Straße Richtung Ardbeg folgend kommt man zur geplanten Baustelle für die Farkin Distillery. Bild © Jochen Wied

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X