Freitag, 07. Mai 2021, 09:03:59

Glenturret mit 30% weniger Einnahmen 2020 – strenges Sparprogramm angekündigt

Die Pandemie setzte der Brennerei gehörig zu

Keine guten Zahlen, die uns da aus der Destillerie Glenturret erreichen: Im Vorjahr haben sind die Verkaufszahlen der Highland-Brennerei laut einem Artikel in The Spirits Business um 30% geschrumpft. Ursache dafür ist natürlich die Covid-Pandemie, die zum Beispiel auch die Restrukturierung der Marke in den Herbst des Vorjahres verschoben hat und das Geschäft mit dem Whiskytourismus zum Erliegen brachte. Die Verkäufe fielen im Vorjahr dadurch auf 1,3 Millionen Euro.

Die Brennerei, die im Jahr 2019 von der Lalique-Gruppe um 15,5 Millionen Pfund (der Preis für 50% der Anteile) und dem Schweizer Unternehmer Hansjörg Wyss gekauft wurde, muss sich deshalb ein striktes Sparprogramm auferlegen, das Einsparungen analog zur Entwicklung der Verkäufe vorsieht. Man hofft auch, durch die Wiedereröffnung der Brennerei am 26. April und das neue Luxus-Restaurant, das im Juni am Gelände eröffnen wird (wir berichteten hier) den Trend wieder umkehren zu können.

Glenturret, im Besitz von Edrington

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X