Auch die Isle of Arran Distillers können über das letzte Geschäftsjahr nicht klagen. Der Gewinn vor Steuern konnte um 58 % im Vergleich zum Vorjahr auf £ 549.639 gesteigert werden, berichtet The Herald Scotland. Der Umsatz betrug £ 4,56 Millionen und war damit £ 1 Millionen höher als im Jahr davor. Insgesamt konnte das beste Jahresergebnis der noch relativ jungen Brennerei erzielt werden.

Die Umsatzsteigerungen konnten sowohl auf dem inländischen Markt als auch vor allem beim Export erreicht werden. Frankreich bleibt zwar noch der größte Exportmarkt, jedoch ist es von den USA im Bereich Single Malt Scotch Whisky überholt worden. In der nächsten Zeit sollen weitere Exportmärkte erschlossen werden: Weißrussland, Vietnam und Südafrika als auch Lateinamerika. Hier sehen die Isle of Arran Distillers wie andere Spirituosenproduzenten auch, ein großes Wachstumspotential.

Um den erwarteten Bedarf decken zu können, wurde ein £ 2.000.000 teures Investitionsprogramm gestartet. Eine weitere Lagerhalle wird errichtet (darüber berichteten wir). Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll die Produktion an reinen Alkohol auf über 1 Millionen verdoppelt werden. Euan Mitchell, Geschäftsführer des Unternehmens, blickt mit einer gebremsten Euphorie in die Zukunft: „Der Whisky war gut zu uns in den letzten paar Jahren. Es wird sicherlich auch weiterhin in diesem Jahr so sein und im nächsten Jahr auch. Was danach kommt, bleibt abzuwarten…. “

Arran Destillerie, Foto von Paul Birrell, CC-Lizenz
Arran Destillerie, Foto von Paul Birrell, CC-Lizenz