Mittwoch, 22. Mai 2024, 19:18:10

Investoren in der Speyside Distillery auf der Suche nach ihren Fässern

Das Hogshead und das Butt kauften zwei Investoren in den 1990ern, jetzt können die Fässer nicht gefunden werden

Dr. Bill und Kate Miles aus Melbourne/Australien kauften 1997 einen Hogshead mit ca. 250 Litern bei den Speyside Distillers, für heute umgerechnet rund £3.500 (etwas mehr als 4.000 €). Heute könnte der Inhalt des Fasses mittlerweile etwa 15.000 £ wert sein. Doch es gibt ein großes Problem: Die Speyside Distillers können dieses Fass nicht finden!

Es habe den Anschein, so erzählte die Geschäftsführerin von Speyside Distillers Patricia Dillon es Bill Miles, dass der frühere Eigentümer des Unternehmens das Fass der Miles zurückgenommen habe, weil die Miles die Miete für die Lagerung nicht gezahlt hätten. Dies sei offenbar im Jahr 2012 passiert, also bevor sie, Patricia Dillon, unter den neuen Eigentümern Geschäftsführerin wurde. Da es jedoch keine Aufzeichnungen gibt, kann sie sich nicht sicher sein. Die derzeitigen Eigentümer haben die Speyside Distillers Company im Jahr 2012 gekauft, so Patricia Dillon. Und die Unterlagen des Unternehmens vor diesem Datum sind nicht nur komplex, sondern auch teilweise unvollständig.

Dr. Miles wies darauf hin, weder eine Rechnung über etwaige Lagergebühren erhalten zu haben, noch davor gewarnt worden zu sein, sein Fass zu verlieren, falls er nicht für die Lagerhaltung zahlen würde. Für ein anderes Fass, welches er bei Ben Nevis gekauft hatte, verlangte die Brennerei für eine 15-jährige Lagerung etwas mehr als 200 Pfund. Diese Lagergebühren zahlte er allerdings nicht jährlich. Als der Whisky verkauft wurde, zog sie den Betrag lediglich von seiner endgültigen Abrechnung ab. Und er ging davon aus, dass Speyside das Gleiche tun würde, schreibt der Mirror. Die Zeitung kümmert sich neben eingeschalteten Anwaltskanzleien (diese konnten das Fass auch nicht finden und erwirkten auch keinen Schadensersatz) auch um diesen Fall.

Es hört sich vielleicht nach einem unglücklichen Einzelfall an. Doch es gibt auch noch einen weiteren Fall. Hier sucht Sarah Johnson, das Fass, das ihr Vater James 1996 von der Speyside Distillery gekauft hatte. Hierbei handelt es sich um ein Butt, das etwa doppelt so groß ist wie er von Dr. Miles Hogshead und einen Wert von bis zu 30.000 Pfund haben könnte.

Wir vermuten, auf der einen oder anderen Weise werden wir hier noch einmal berichten werden.

Speyside Distillery. Bild: Jochen Wied, Joe’s Tastings
SourceMirror

Unsere Partner

Werbung

- Werbung -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -