Dienstag, 13. April 2021, 18:04:53

Milk & Honey Distellery: Whisky aus dem Heiligen Land

wib-2013-11-1Einigen Whisky-Enthusiasten kommt die Idee, selber eine Brennerei zu starten – eine Situation, die einige von uns auch schon erlebt haben. Gemeinsam bei einem Dram sitzend, war dies sicherlich bei einigen Destillerie-Projekten die Geburtsstunde (wie z.B. auch bei der Strathearn Distillery). Genau so müssen wir uns das auch so bei der Geburtsstunde der The Milk & Honey Distillery vorstellen.

Doch während wohl die meisten in der Nacht zuvor geplanten Destillerien am nächsten Morgen schon wieder geschlossen wurden, begannen die sechs Freunde, ihre Pläne Schritt für Schritt zu realisieren – obwohl ihr Projekt wohl eines der ehrgeizigsten ist, denn die Milk & Honey Distellery liegt in Israel.

73420_324829457637100_34072187_n

Israel ist zwar das Land, in dem Milch und Honig fließt, doch Wasser, welches ja für die Destillation unentbehrlich ist, ist ein rares Gut. Hier kommen Ressourcen schonende Technologien zu Einsatz, des Weiteren wird der Energiebedarf durch erneuerbare Energien gedeckt. Hilfe beim Bau und Betrieb der Brennerei suchte und fand man bei Dr. Jim Swan. Der Experte aus Glasgow durfte sein einzigartiges Wissen auch schon bei Kilchoman, Penderyn, Glenmorangie, Suntory, Jim Beam, Makers Mark und Kavalan einbringen.

Die Milk & Honey Distellery, im Zentrum von Israel in der Nähe von sowohl Jerusalem und als auch Tel Aviv gelegen, wird im traditionellen Pot Still Verfahren ihren New Spirit herstellen. Zwei Brennblasen kommen zum Einsatz, die Wash Still fasst 10.000 Liter, Spirit Still hat eine Kapazität von 3.800 Litern. Der Whisky wird von den Speyside und Highland Single Malts inspiriert sein. Ziel ist ein fruchtiger, würziger, aber nicht zu süßer Whisky. Alles in allem sind die Jungs der Milk & Honey Distellery auch offen für andere Ideen, so wurden sie schon gefragt, ob neben Single Malt Whisky nicht auch eine Holy Land Bourbon Edition oder Jerusalem Moonshine möglich sei.

Ähnlich wie bei Kavalan in Taiwan oder Amrut in Indien wird das wärmere Klima zu einer schnelleren Reifung führen. Deshalb wird damit gerechnet, schon nach 4 Jahren den ersten Whisky abfüllen zu können, der dann auch koscher sein wird.

Bei Simon Fried haben wir uns in einem Interview über den aktuellen Stand ihres Projektes informiert.

Whiskyexperts: Zu sechst habt ihr die Idee der Milk & Honey Distellery 2012 entwickelt. Kannst Du uns dich und deine Mitstreiter und die jeweiligen Aufgaben kurz vorstellen?

Simon Fried: Die erste Diskussion gab es im Juni 2012. Ein Freund von mir, Amit Dror, und ich saßen zusammen mit einem Drink und hatten, wie wir dachten, eine lustige Idee. Amit war in der israelischen Bierbrauer-Szene seit Jahren engagiert und ich hatte bei einigen schottischen Brennereien bei Marketing und Business Development-Programmen gearbeitet. Seitdem hat sich die Gruppe von Personen mittlerweile vergrößert, hinzu kamen Gal Kalkshtein, ein High-Tech-Unternehmer, der geholfen hat, die Brennerei zu finanzieren und die Whisky Enthusiasten Roee Licht und Na’ama Agmon, die ihr IT-und Chemieingenieurwissen beitragen. Nir Gilat wird als CEO und Projektleiter arbeiten, um sicherzustellen, dass alles nach Plan läuft. Wir sind dabei, einen Produktionsleiter einzustellen, der verantwortlich für den Alltagsbetrieb in der Produktion sein wird. Zusätzlich ist Dr. James Swan unser Brennmeister, er koordiniert und leitet alles: Die Abläufe, die Auswahl der Zutaten bis hin zu den Fässern und der Lagerdauer.

Whiskyexperts: Ihr plant, Ende Januar 2014 mit dem Destillieren zu beginnen. Wie weit seid ihr mit den Vorbereitungen? Liegt ihr im Plan?

Simon Fried: Bisher läuft alles nach Plan. Wir haben tolle Stills bekommen, wir haben einen Prozess-Engineering-Team, welches dabei ist, die Optimierung der Produktion abzuschließen und wir sind knapp davor, den Standort auszustatten. Israel hat ein heißes Klima und dies bedeutet eine ungewöhnliche Herausforderung für den Abschnitt der Brennerei, in dem die Kondesation stattfindet. Wir müssen das Wasser kühlen und haben es in einem geschlossenen Kreislauf, weil Wasser hier knapp und teuer ist. Wir können nicht einfach Wasser aus einem Fluss nehmen, wir brauchen ein Kühl-und Recycling-System , damit die Dinge richtig funktionieren können. Es sind zusätzliche Kosten, aber wir haben die Ingenieurs-Arbeit geleistet und freuen uns darauf, dieses einzigartige System zu nutzen (oder zumindest glauben wir, dass es einzigartig ist).

Whiskyexperts: Um die Produktion starten zu können, fehlt euch noch ein klein wenig Kapital. Das heißt, diese $65,000 sammelt ihr gerade mittels einer online Fund Raising Aktion. Wie ist bis jetzt der Zuspruch, wie kann ich mich daran beteiligen und was bekomme ich für meine Beteiligung?

Simon Fried: Die Einrichtung einer Whisky-Destillerie ist keine leichte Aufgabe. Die Zeit zwischen Herstellung und Verkauf ist eine echte Herausforderung, man muss sicherzustellen, dass man sich über diese lange Strecke über Wasser halten kann. Wir erwarten, dass wir andere Produkte ohne notwendige Lagerung (Gin, White Whisky) auf diesem Weg produzieren müssen, aber wir wollen uns so viel wie möglich auf Whisky konzentrieren.

Um diesen Sturm überstehen und Händlern und Geschäften zu zeigen, die wir ein gefragtes Produkt haben, haben wir eine Crowd-Funding-Kampagne gestartet. Wir wollten nicht für wohltätige Zwecke bitten, deshalb verkaufen wir den Whisky vor seiner Herstellung. Es ist eine Gelegenheit für Anhänger und neugierige Whisky-Enthusiasten, daran teilnehmen, sowie auch den ersten israelischen Single-Malt-Whisky in ihren Händen zu halten! Wir haben uns 65.000 $ als Ziel gesetzt, dies ist die Größe, für die die Brennerei eingerichtet werden kann, aber wenn es mehr wird, wäre das noch besser. Wir haben versucht, die Preise fair zu gestalten und hoffen, so viel wie möglich sammeln zu können. Es wird uns ermöglichen, unseren Fokus auf Whisky zu konzentrieren, ohne in den ersten schwierigen Jahren auf anderen Hochzeiten tanzen oder Geschäften und Händlern hinterher rennen zu müssen. Wir sind zuversichtlich, dass wir sowieso alles richtig machen werden, aber es würde länger dauern und sehr viel komplizierter sein ohne ein bisschen Hilfe von Freunden!

Whiskyexperts: Vielen Dank für deine Zeit und deine Antworten und weiterhin viel Erfolg für eure Milk & Honey Distellery.

 

Auf der Website ihrer Crowd-Funding-Kampagne sind die verschiedenen Möglichkeiten der Beteiligungen aufgeführt. Sie beginnen bei einer Summe von 5 $. Am beliebtesten ist bis jetzt das „Whiskey Trio & T-Shirt“-Paket. Für 225 $ bekommt man unter anderem einen Geschenkgutschein über drei nummerierte 750ml Flaschen der 1st Edition ‚Single-Malt-Whisky in Fass-Stärke und ein Founder’s Edition T-Shirt. Der Whisky wird dann im Dezember 2017 geliefert werden.

1272010_418393811613997_229350777_o

 

2 KOMMENTARE

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X