In den Lowlands unterhält William Grants & Sons auf dem Gelände der Grain Distillery Girvan die Destillerie Ailsa Bay – und von dort haben wir bisher einen sehr jungen, aber sehr interessanten Single Malt gesehen. Jetzt wurde eine neue Ausgabe angekündigt, der Ailsa Bay Release 1.2 Sweet Smoke.

Was ist anders? Nun, zunächst einmal ist er leicht rauchiger als die vorherige Ausgabe (22ppm anstelle von 21ppm, wobei die Destillerie darauf hinweist, dass man die Rauchigkeit am Whisky und nicht vorher an der Gerste misst, sodass die Angaben wesentlich zuverlässiger seien). Dazu kommt dann die Lagerung in kleinsten Hudson-Bourbonfässern, die die Süße des Malts unterstreichen. Auch dafür hat man eine Maßeinheit: SPPM, Sweetness as Parts Per Million. Hier ist man nun bei 19 sppm angekommen – die erste Ausgabe hatte 11 sppm.

Frischer Holzrauch mit Noten von glimmender Heide soll die Nase erreichen, und am Gaumen verspricht man Rauch, Frucht und cremiges Toffee.

Abgefüllt wird der Whisky nach wie vor mit 48.9%, man hat allerdings das Packaging etwas geändert und „wissenschaftlicher“ gestaltet, um darauf hinzuweisen, dass bei der Herstellung des Whiskys mehr Wissenschaft involviert ist als bei jedem anderen.

Erhältlich wird der neue Ailsa Bay zunächst ab Anfang September nur in Australien, Finnland, ausgewählten Geschäften im Vereinigten Königreich und im UK TRavel Retail sein, und kosten soll er an die 55 Pfund.