Teeling Compensation
 

Nach dem schwarzen Hund kommt der schwarze Berg – aus der Destillerie, die sich Speyside Destillerie nennt und in den Highlands liegt. Eine Pressemitteilung ebendieser Speyside Destillerie (die wir auf unserer englischsprachigen Site veröffentlichten) kündigt den Beinn Dubh an. Offiziell vorgestellt wurde er heute auf einem Harley Davidson-Treffen in Aviemore in den Caingorns, einem beliebten Wander- und Sportgebiet in den Highlands.

Der Beinn Dubh wurde in getoasteten Portfässern aus dem Douro Valley in Portugal gefinisht und hat dort seine dunkle Farbe gewonnen. Er wird an die 70-80 Euro kosten, wenn man die Preise in englischsprachigen und niederländischen Shops als Maßstab hernimmt.

beinn dubh

Hier noch die offiziellen Tasting Notes in unserer Übersetzung:

Nase: Aromen frischer Früchte, Sultaninen und schwarze Rosinen eröffnen sich schichtweise, um dann eine tiefere, dunklere Seite zu zeigen.

Gaumen: Diese dunklere Seite dominiert zunächst am Gaumen, mit Johannisbeeren und schwarzer Schokolade im Vordergrund.

Finish: Bitter und süß zugleich, mit langem Abgang.

Der „schwarze Hund“ aus der gleichen Destillerie ist übrigens der Cú Dubh, der wegen seiner Eigenartigkeit die Geschmäcker sehr polarisiert. Ob das der Beinn Dubh auch wieder tun wird, bleibt abzuwarten.