Mittwoch, 25. November 2020, 23:51:17

Pernod Ricard: Weniger verkauft – mehr Gewinn

Das Unternehmen stellt auch für 2017 eine positive Prognose

Beam 2020 Laphroaig

In der Berichtsperiode, die mit diesem Juni endete, konnte Pernod Ricard (dem Unternehmen gehört unter anderem Jameson) seinen Gewinn über das letzte Jahr von 861 Millionen Dollar auf 1.24 Milliarden Dollar steigern (alle Bereiche zusammen).

Diese erfreuliche Nachricht wird allerdings durch einen merklichen Rückgang der Verkäufe getrübt, wie das Wall Street Journal berichtet: In den letzten drei Monaten der Finanzperiode sind die Verkäufe gesunken. Konkret gesprochen ein Rückgang von 9% in Amerika, 2% in Europa und 10% in Asien und dem Rest der Welt (9% Rückgang in China).

Im Bereich Whisky ging der Verkauf von Chivas um 4% zurück, während sich Jameson um satte 16% steigern konnte.

Insgesamt erwartet das Haus auch im nächsten Finanzjahr 2017 einen Gewinnanstieg von zwei bis 4 Prozent, da sich die Rahmenbedingungen für die Spirituosenindustrie deutlich verbessert haben.

 

Whiskyexperts Twitter

Unsere Partner

Kaspar Button
Partnerbutton Frank Bauer
Whiskyhaus Button
JJCorryIW Button
Whiskybotschaft Button
Button Kirsch Whisky
GaG Partnerbutton
Mackmyra Partnerbutton
Bruichladdich 125×125
St. Kilian Partnerbutton

Werbung

- Advertisement -
Irish Whiskeys Rect

Neueste Artikel

PR: Hinch Distillery trifft Vereinbarung mit deutschem Vertriebspartner Schlumberger

Die nordirische Brennerei startet außerdem ihr Fasskaufprogramm

Jetzt verfügbar: Springbank 17yo Madeira Wood

Der neue Springbank sollte spätestens in einigen Tagen im Handel auftauchen.

PR: Dewar’s Blend mit neuer Kampagne „Stay Curious“ (mit Video)

Eine neue Kampagne soll den Blend von Bacardi zeitgemäß, aber aus der Tradition heraus operierend, darstellen

Serge verkostet: Glen Keith im Neunerpack

Die Abfüllungen aus der Speyside-Brennerei von Pernod Ricard können durch die Bank punkten...

Bimber Distillery mit zwei Neuheiten: Oloroso Cask Small Batch 003, Ex-Bourbon Cask Small Batch 002

Beide Whiskys sollen ab heute im Webshop der englischen Brennerei verfügbar sein - mit Link im Artikel

Gortinore Distillery in Waterford erhält Baugenehmigung

Das Unternehmen hat bislang den Natterjack-Whiskey produziert - nun dürfen sie eine eigene Distillery um 8 Millionen Euro bauen

Neu: Glen Scotia 30yo

In UK kostet der neue Glen Scotia umgerechnet 950 Euro - nur 500 Flaschen davon wurden abgefüllt

Werbung

- Advertisement -
Weiser 300×250

UNTERSTÜTZEN SIE JETZT IHRE LOKALEN HÄNDLER!

- unentgeltliche Werbung zum Support des Handels -
Buchwerbung
X