St. Kilian Whisky
 

Von Signature Malts haben wir eine Pressemitteilung zum neuen Ardmore Legacy (incl. Tasting Notes) erhalten, der ab Oktober 2014 erhältlich sein wird. Wir haben von Signature Malts zusätzlich erfahren: Bis zum Jahresende wird es ihn neben dem Ardmore Traditional Cask geben, dann wird er diese Abfüllung ersetzen. Wir bringen die Pressemitteilung zum Legacy hier auszugsweise:

Spätestens seit Mad Men und James Bond ist bekannt: Ein guter Whisky bringt Genuss und gehört zu jeder guten Hausbar einfach dazu. Whisky wird hierzulande zunehmend gerne getrunken – alleine beim abendlichen Relaxen oder gemeinsam mit Freunden. Die Aromavielfalt kennt keine Grenzen und eröffnet schnell neue interessante Geschmackserlebnisse – wie zum Beispiel den Genuss torfiger Malt Whiskys. Diese, wie der neue The Ardmore Legacy (ab Oktober 2014 für 24,99 UVP im Handel erhältlich), laden besonders Whisky-Einsteiger in die Welt rauchiger Single Malts ein.

Ardmore_Legacy_Flasche

The Ardmore Legacy – traditionell torfig, unerwartet angenehm
Die Herkunft einer Destillerie prägt den Charakter eines Whiskys, so auch bei The Ardmore Legacy. Die Destillerie in den schottischen Highlands bewahrt ihr traditionelles Herstellungsverfahren seit ihrer Gründung 1898 und trocknet ihre Gerste ausschließlich mit eigenem Highland Torf. Dies verleiht dem Whisky eine überraschend leichte Rauchnote. Dabei kombiniert er Noten von cremiger Vanille, süßem Honig und wohlschmeckenden Gewürzen. Für die Herstellung des edlen Malt Whiskys werden außerdem ausschließlich Fermentationsbehälter aus traditionellem Douglaskiefernholz verwendet. Durch die Kombination dieser Herstellungsschritte und die zusätzliche Lagerung in traditionellen Quarter Casks erhält der Whisky ein insgesamt angenehmes und herausragendes Geschmacksprofil.

Der Adler – Sinnbild von Herkunft und Schutz der Tradition
Mit dem neuen The Ardmore Legacy bringt die Destillerie nicht nur einen ganz besonderen Whisky auf den Markt, sondern stärkt auch die Verbundenheit mit ihrem treuen Wegbegleiter: dem Steinadler. Für The Ardmore ist der Adler, der seit jeher über die Destillerie wacht, sowohl Freund (1), als auch Teil der eigenen Identität. Daher hat er nun einen ganz speziellen Platz auf dem neuen Etikett der Flasche gefunden und fungiert gleichzeitig als Sinnbild der Tradition. In modernem Metallic-Kupfer schwebt der Adler fortan vor dem Hintergrund einer schwarz-weißen Highland-Landkarte und verbildlicht so die gemeinsamen Wurzeln.

(1) Um seinem geflügelten Freund in seiner gefährdeten Lage Beistand zu leisten, unterstützt die Destillerie die RSPB (Royal Society of Protection of Birds), die sich für die Erhaltung und Bewahrung dieser seltenen Vögel einsetzt. So ist Ardmore selbst inzwischen Sponsor eines gleichnamigen Steinadlers.

Torf – für die etwas andere Geschmacksnote
Er ist nicht nur Zündstoff für wärmende Torffeuer, sondern auch verantwortlich für den einzigartigen Geschmack so manches Whiskys. Die Zugabe von Torf (auch peat genannt) zum Feuer, mit dessen Hilfe die Gerste nach dem Keimen getrocknet wird, führt zu mehr oder weniger Torfgeschmack im Whisky. Torf ist ein absolutes Naturprodukt. Je nachdem, wo er entsteht und wie die Vegetation dort zusammengesetzt ist, prägt das seinen Charakter. So nimmt Torf in den Highlands Noten von Heidekraut und Honig an.

The Ardmore Legacy Tasting Notes:

Nase: Eine Kombination aus Heidekraut und Honig mit einem süßlichen Hauch von Zimt und Toffee. Sein torfiger Charakter kommt in einer sehr dezenten, äußerst angenehmen Note zum Tragen.

Gaumen: Cremige Vanille eröffnet Anklänge rauchiger Holzkohle – dies geschieht insbesondere bei Zugabe von ein paar wenigen Tropfen Wasser. Der Legacy verfügt über eine angenehme Rauchnote, die sich mit einer Balance von süßem Honig und Gewürzen kombiniert.

Nachklang: Vollmundig und sanft verbindet der Legacy den typischen trockenen, würzigen und langanhaltenden The Ardmore Nachgeschmack mit wohlschmeckenden Gewürznoten.

Ardmore_Legacy_Carton