Bowmore 12yo
 

Nicht nur von Brora gibt es Nachrichten über weitere Schritte zur Wiedereröffnung, auch bei Rosebank tut sich einiges: Die von Ian Macleod Distillers von Diageo erworbene Brennerei in den Lowlands soll jetzt im Herbst 2020 wieder in Betrieb gehen, nachdem sich erste Angaben zu einem Wiedereröffnungstermin im Jahr 2019 als zu optimistisch erwiesen.

Wie wir bereits im Sommer berichteten, sollen die noch vorhandenen Lagerhäuser am Kanal stehen bleiben und vollständig umgebaut werden. Dort soll der Besucherbereich untergebracht werden.

Bis auf den Kamin werden die Gebäude der Brennerei entlang der Straße abgerissen und durch einen modernen Neubau aus Backstein, Stahl und Glas ersetzt. 

Wie auf Scotchwhisky.com zu lesen ist, befindet sich das Gebäude, aus dem schon 2008 die meisten Anlagen gestohlen wurden, in einem bemitleidenswerten Zustand. Laut Robbie Hughes, Group Distillation Manager bei Ian Macleod Distillers, haben die Tauben darin das Regiment übernommen „und tun das, was Tauben besonders gut können“.

Eine Baugenehmigung erwartet man sich innerhalb der nächsten Wochen. Als einzige Anlage, die aus der alten Destillerie übernommen werden soll, nennt Hughes die Getreidemühle, die in den 1930ern von Port Ellen zu Rosebank kam. Die Anlagen zur Dreifachdestillation werden neu gebaut, allerdings entgegen früheren Meldungen nicht im Originalzustan – dazu habe sich die Technik in den letzten 50 Jahren zu stark verändert, so Hughes.

Im Jahr 2019 will man übrigens eine oder zwei Abfüllungen aus dem Bestand an Rosebank-Whiskys veröffentlichen, den man mit der Brennerei von Diageo erworben hat.

Rosebank Destillerie, Foto von Caper13, GNU-Lizenz