Sonntag, 14. August 2022, 11:27:00

Serge verkostet: 6 Whiskys aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz

Deutschland und die Schweiz haben in diesem Dreiländermatch die Nase recht weit vorne - dank St. Kilian und Säntis...

Bei Serge Valentin gibt es heute eine Miniausgabe einer Whisky-Weltreise – die drei Länder, aus denen die Whiskys stammen, grenzen aneinander; nämlich Frankreich, Deutschland und die Schweiz. Die Bestnoten dieser Verkostung heimst ein deutscher Whisky, ein, den viele unserer Leser wahrscheinlich schon im Glas hatten: Der St. Kilian Edition Nine, gefolgt vom ebenso recht bekannten Schweizer Säntis „Edition Dreifaltigkeit“.

Zum St. Kilian meint Serge: „Gottseidank haben solche Destillerien einen relativ geringen Ausstoß – sonst würden sie die Whiskywelt bald auf den Kopf stellen“. Also, sooo gering ist die Kapazität von St. Kilian nicht ;-).

Hier die Punkte der Verkostung:

AbfüllungPunkte

La Piautre 2018/2021 (56%, Version Française, LMDW, 388 bottles)83
Säntis ‚Edition Dreifaltigkeit‘ (52%, OB, Switzerland, lot Nr.7, +/-2021)86
Sild ‚Crannog‘ (48%, OB, Slyrs, Germany, +/-2022)78
St. Kilian 2016-17-18/2021 ‚Nine‘ (55.3%, OB, Germany, Signature Edition, 7500 bottles)88
Finch 8 yo (58.6%, OB, Germany, Madeira cask, 2021)78
St Wendelin 2015/2020 ‚Le Principal‘ (46%, OB, Distillerie Bertrand, released 2022, new oak, 50cl, 812 bottles)86

Unser Titelbild widmen wir dementsprechend der Destillerie in Rüdenau:

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X