Mit einem Tag Verspätung ging der zweite Teil der Verkostung von Akashi-Whiskys aus Japan auf Whiskyfun online, sodass wir heute gleich zwei Verkostungen in einer vorstellen. Zunächst einmal die Fortsetzung von Tastings mit Whiskys aus Japan, die nicht nur diese Bezeichnung tragen, sondern auch tatsächlich dort destilliert wurden.

Durch die Bank gibt es in dieser Verkostung zumindest gute Noten:

  • Akashi White Oak 5 yo 2012 ‘Bourbon Barrel First Fill’ (50%, OB, +/-2018): 80 Punkte
  • Akashi White Oak 5 yo ‘Ariake Virgin Oak – Oloroso finish’ (50%, OB, 1000 bottles): 85 Punkte
  • Akashi White Oak 3 yo ‘Sake Cask’ (57%, OB, distillery only, cask #101528, 2018): 89 Punkte
  • Akashi White Oak 4 yo ‘x Hanahato’ (61%, OB, 388 bottles, 2018): 83 Punkte
  • Akashi White Oak 5 yo ‘Tequila Cask’ (61%, OB, cask #1503, 92 bottles, 2017): 81 Punkte

Auch heute online gestellt ist eine kleine samstägliche Verkostung von Angus MacRaild, der sich der Brennerei Edradour widmet und hier die beiden Gesichter der Destillerie (ungetorft und getorft) unter die Lupe nimmt. Und es wäre nicht Angus, wenn er sich dazu in der Verkostung nicht eher ungewöhnlicher Abfüllungen bedienen würde:

  • Edradour 10 yo 2008/2018 (55.4%, OB for Helgoland Travel Retail, cask #61, oloroso sherry butt, 510 bottles): 85 Punkte
  • Ballechin 15 yo 2003/2019 (55%, OB for The Whisky Exchange 20th Anniversary, cask #204, sherry butt, 482 bottles): 89 Punkte

Und Edradour gebührt auch die Ehre, das Titelbild des Beitrags zu zieren…