Mittwoch, 20. Januar 2021, 05:47:22

Serge verkostet: Ein Highland Park Trio

Die drei aktuellen Indies wissen zu gefallen

Es ist bei den Indie-Abfüllungen der Brennerei Highland Park recht einfach. Entweder wurde den ubahängigen Abfüllern erlaubt, den Namen der Brennerei auf dem Label zu präsentieren. Oder der gewählte Name des Bottlings verweist in irgendeiner Art und Weise auf die Orkneys. Da sich auf dieser Insel-Gruppe nur zwei Destillerien befinden, und es bei Indie-Abfüllungen der anderen Brennerei Scapa keine Einschränkung bei der Namensnennung gibt, muss es sich dann um einen Highland Park Whisky handeln. Deshalb kann Serge Valentin sein heutiges Tasting auch einfach als ‚Highland Park Trio‘ beschreiben. Denn der als ‚Orkney‘ bezeichnete Whisky ist kein Scapa. Sonst würde er ja auch zu heißen. So einfach ist das.

Ebenfals recht einfach lassen sich ihre Bewertungen auf Whiskyfun zusammenfassen: Sehr gut bis hervorragend, wie Sie unserer Zusammenfassung entnehmen können

  • Highland Park 13 yo 2007/2020 ‘Houston, we’ve had a problem’ (61.3%, The Whisky Barrel, refill oloroso hogshead, cask #TWB1011): 82 Punkte
  • Highland Park 1998/2020 (52.5%, Malts of Scotland, for my-whisky-shop, sherry hogshead, cask #MoS20021, 144 bottles): 89 Punkte
  • Orkney 19 yo 2000/2020 (57.1%, Thompson Bros. Dornoch, refill hogshead, 343 bottles): 90 Punkte
Highland Park © Gerhard Kreutz, Genuss am Gaumen

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X