Wissen Sie, was ein Pleonasmus ist? Ein weißer Schimmel, zum Beispiel, oder ein schwarzer Rappe – also wenn man etwas mit einem Attribut versieht, was ohne ihm auch schon alles sagen würde.

In diesem Sinne könnte man die Überschrift dieses Artikels auch als einen Pleonasmus deuten, denn Langweiliges kommt selten aus der Islay-Brennerei Bruichladdich. Die vier Abfüllungen, die sich Serge heute von dort ausgesucht hat, sind es jedenfalls nicht. Wenn man die Beschreibungen, die vor den Benotungen stehen, ansieht, dann findet man darin ungewöhnliche Geschmacksbeschreibungen und -zusammenstellungen.

Und alle vier unabhängigen Bottlings können in der Verkostung auch bei den Punkten kräftig zulangen, wie man hier sieht:

  • Bruichladdich 12 yo 2005/2017 (48.4%, Douglas Laing, Old Particular, cask #11830, 276 bottles): 88 Punkte
  • Bruichladdich 6 yo (55.9%, Dramfool, bloodtub, cask #4091, 2017): 89 Punkte
  • Bruichladdich 15 yo 2002/2017 (57.1%, North Star Spirits, 264 bottles): 87 Punkte
  • Bruichladdich 17 yo 1990/2007 (57.9%, Riegger’s Selection, cask #34): 82 Punkte
Photo credit: HotDogFrog on VisualHunt / CC BY