Nachdem die Australian Whisky Holdings (AWH) im Vorjahr die durch fragwürdige Geschäftsgebarung in der Existenz bedrohte Nant Distillery aufgekauft hatte (Berichte zur Nant Distillery können Sie hier abrufen), hat man sich einige Zeit gelassen, um die weitere Zukunft der Brennerei zu überdenken und die wirtschaftliche Vorgehensweise abzuklären.

Nun ist man laut einem Artikel in The Shout zu einem Ergebnis gekommen und präsentiert der Öffentlichkeit den Plan zur Fortführung der Nant Distillery, die trotz aller Turbulenzen doch ein Stück australischer Whiskygeschichte ist:

  • Zunächst will man die Produktion in einem ersten Schritt von ca. 400 Fässern im Jahr auf ca. 700 Fässer steigern.
  • Dazu wird man die bestehende Infrastruktur benutzen, mit einigen leichten Modifikationen an den bestehenden Brennblasen.
  • Diese Änderungen werden in ca. vier bis fünf Monaten zum Tragen kommen und etwa eine halbe Million Australische Dollar kosten
  • Die zweite Stufe wird ein zusätzlicher Neubau der Brennerei auf dem Nant-Gelände sein. Dazu hat die AWH bereits zwei Brennblasen, die die existierenden Stills der Destillerie replizieren, in Schottland erworben.
  • Damit hat man dann die Möglichkeit, je nach Geschäftsgang, die Produktion auf bis zu 1500 Fässer im Jahr auszubauen, sollte man sich zu einem Betrieb rund um die Uhr entschließen.
  • Diese Ausbaustufe wird nochmals 2.5 Millionen Australische Dollar kosten

Wann man mit der zweiten Stufe des Ausbaus beginnt, ist noch nicht festgelegt, so der Artikel in The Shout.

Benromach Germany Edition