Dienstag, 26. Januar 2021, 10:55:38

Tomatin enthüllt die „Zutaten der Schotten“ am World Whisky Day

Im Schotten steckt ein Fünftel Deutscher. Unter anderem.

Während der World Whisky Day heute an Deutschland relativ spurlos vorübergeht, was Aktivitäten betrifft, gibt es im englischsprachigen Raum einige Veranstaltungen und Berichte in den Medien dazu. Das Meiste davon sind lokale Events oder zum Thema geschriebene Artikel, die hier als Neuigkeit für den deutschsprachigen Raum zu berichten wenig sinnvoll wäre – aber eine Ausnahme möchten wir dennoch für die Destillerie Tomatin machen, die den World Whisky Day mit einer netten Idee zelebriert.

In einer Presseaussendung berichtet Tomatin darüber, dass man gemeinsam mit Biogenetikern versucht hat, die „Zutaten der Schotten“, also die genetische Zusammensetzung der schottischen Bevölkerung, zu bestimmen. Und weil Transparenz in der schottischen Whiskyindustrie gerade ein großes Thema ist, hat man aus den Resultaten ein Label für eine Whiskyflasche gebastelt, um die Resultate zu präsentieren:

Wie setzt sich der Schotte nun also zusammen? Man hat das Y-Chromosom eines Samples aus 853 Schotten analysiert und kam zu folgendem Ergebnis:

  • Glockenbecherkultur – 35%
  • Germanisch – 22%
  • Piktisch – 15%
  • Irisch – 10%
  • Wikinger – 9%
  • Exotisch – 4% (afrikanisch oder asiatisch)
  • Neolithische Bauern – 3%
  • Royal Stewart – 2%

Wie wohl bei jeder Nationalität auf dieser Erde ist der Schotte also eine bunte Mischung aus allem Möglichen. Und so sieht das Label dazu aus:

Nette Idee, finden wir – und sie erklärt vielleicht ein wenig, warum Deutsche eine besondere Affinität zu Schottland haben 😉

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X