Samstag, 04. Februar 2023, 06:03:19

Was tut sich am Whisky-Sammlermarkt? Quartalsbericht für Oktober 2017

Brora ist wieder im Kommen - neue "Sammlerausgaben" bleiben spekulativ

Whisky wird seit jeher nicht nur getrunken, sondern auch gesammelt – sei es, um besondere Tropfen für später aufzuheben oder rein des Sammelns willen. Immer schon, und verstärkt in den letzten Jahren, war Whisky auch ein Gegenstand der Wertanlage – begünstigt durch den Umstand, dass ältere Jahrgänge immer rarer werden und sich der Markt für Whisky global ausweitet.

Märkte sind dynamisch und ändern sich. Gastautor Marco Jansen von der Whisky Investments GmbH wirft für uns vierteljährlich einen Blick auf den Sammlermarkt und berichtet dabei über relevante Ereignisse und Entwicklungen. Hier ist sein aktueller Beitrag:

Der Whisky-Sammlermarkt – Bericht für Q3 2017

Während sich der Sommer in unseren Gefilden eher regnerisch und launisch präsentierte, herrschte an den Whisky-Sammlermärkten auch im 3. Quartal 2017 weiterhin eitel Sonnenschein. Der RW APEX1000, bekannt als marktbreiter Index für die Preise von Whisky Investments, konnte über den Sommer um mehr als 7% zulegen. Seit Jahresbeginn beträgt der Zuwachs bereits mehr als 18% und liegt damit wieder deutlich über der Entwicklung der allgemeinen Kapitalmärkte und anderer Sachwerte wie z.B. Gold.

Ebenfalls ihre Fortsetzung finden die bereits in den letzten Quartalen zu beobachtenden Länderpräferenzen der Anleger. Während die Preise japanischer Malts eher stagnieren bzw. leicht rückläufig sind, beobachten wir bei den schottischen Abfüllungen einen robusten Anstieg in kompletter Marktbreite.

„Wiederentdeckt“ wurden in den letzten Monaten die Abfüllungen von Brora. Nach eher mäßigen Entwicklungen in den vorigen Quartalen kann man feststellen, dass sich die Abfüllungen auf zu neuen Höhen machen. Der ebenfalls von der schottischen Rare Whisky 101 Ltd. aufgelegte Rare Whisky Brora OB Index, der die Preisentwicklungen aller Originalabfüllungen der Destillerie bis 2012 abbildet, konnte in den letzten 3 Monaten um fast 10% an Wert gewinnen und notiert in der Nähe der historischen Höchststände.

Die Nachfrage nach neuen Releases ist weiterhin extrem hoch, was oft dazu führt, dass bereits kurze Zeit nach Auflage Preise diverser neuer Abfüllungen extrem in die Höhe springen. Auf eine solche Entwicklung zu setzen hat sich in diesem Jahr durchaus als äußerst spekulativ bewiesen – sehr oft ist zu beobachten, dass nach dem ersten „Hype“ die Preise solcher Abfüllungen sich deutlich von den Niveaus zurückbewegen – der Whiskysammler bzw. Genießer ist nicht bereit jeden Preis zu bezahlen, Spekulanten bleiben auf ihren Beständen sitzen.

Das letzte Quartal 2017 verspricht das bereits jetzt äußerst positive Jahr erfolgreich abzurunden, da auch in den letzten drei Monaten des Jahres keine größeren politischen Auswirkungen durch die Brexit-Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU zu erwarten sind und der Nachfrageüberhang nach Whiskyraritäten ungebremst seine Fortsetzung zu finden scheint.

Marco Jansen von Whisky-Investments.de

Autor Marco Jansen, Gesellschafter der Whisky Investments GmbH, arbeitet seit 16 Jahren in der Finanzbranche und sein Betätigungsfeld 1– neben der Betreuung von vermögenden Privatkunden – sind die internationalen Kapitalmärkte. Vor etwa 10 Jahren entdeckte er bei einer Reise nach Schottland seine Leidenschaft für Single Malt Whisky. Seitdem verfolgt er mit Interesse die Whiskymärkte und eine kleine Sammlung erlesener Tropfen füllt die speziell dafür eingerichtete Vitrine in seiner Heimat am Niederrhein.

Unser Titelbild zeigt die Catedral do Whisky – die größte Whiskysammlung der Welt

Unsere Partner

Werbung

- Werbung -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -