Der Verband der schottischen Destillerien zeigt sich laut einem BBC-Artikelflag besorgt über ein Gesetz, das die Wasserentnahme der Destillerien in Schottland auf 10 Millionen Liter täglich beschränkt. Scotch Whisky Association CEO Gavin Hewitt sagte, dass es bedauerlich sei, dass die schottischen Destillerien nicht – so wie andere Branchen – eine Ausnahmeregelung erhalten haben und befürchtet, dass das Gesetz das weitere Wachstum der Branche bremsen könnte. Zudem sei die SWA zum Gesetz nicht einmal konsultiert worden. Obwohl momentan keine der Destillerien auch nur in die Nähe der Beschränkung kommt, so Hewitt weiter, sei doch langfristig Grund zur Sorge gegeben. Die Regierung versprach, das Gesetz und dessen Auswirkungen nochmals mit der schottischen Whiskyindustrie zu besprechen.