Mittwoch, 30. September 2020, 17:32:39

Wir verkosten: Port Charlotte 2003/2015 12yo, 56%, whic.de

Wee Beastie AUT

[alert type=white]Port Charlotte 12yo, 56%, whic.de
Hogshead #660, 180 Flaschen

Destilliert 07.07.2003
Abgefüllt 01.09.2015
nicht gefärbt , nicht kühlfiltriert
Sample: whic.de 
Verkoster: Reinhard Pohorec[/alert]

Es heißt ja immer: „the proof is in the pudding“, oder besser noch, „in the eating of the pudding“.

Nun, bei Whiskyexperts haben wir uns eher dem flüssigen Genuss verschrieben – doch Pudding hin oder her: bei diesem Single Malt häufen sich die kraftvollen Schlagworte am Etikett, die Zeichen stehen auf Sturm:

Bruichladdich, heavily peated, Port Charlotte, Fassstärke, knackige zwölf Lenze. Geben tut es von der Preziose genau 180 Flaschen, Nachschub? Fehlanzeige.

Also dann doch proof is in the tasting…

Nase: der Wolf im Schafspelz, fast verhalten im ersten Duft, Vanille, Sellerie, grün aber auch die ganze Knolle, saftig, dann mischt der salzig-jodige Eindruck die Szenerie auf, Olivenlake, Gurkerlwasser und mixed pickles, unreife Kochbanane, Kurkuma und etwas Fenchelsamen, immer im Spiel mit einer säuerlich gelbfruchtigen Anmutung, welche wiederum von der vanilligen Pudding (HA! Da ist er wieder) Note umhüllt wird, mit ein paar Minuten im Glas kleidet sich der Malt ganz nonchalant in dunklere Gewänder, es kommt Nougat dazu, Haselnusscreme und geröstete Makadamia, Butternusskürbis mit einem Touch Anis, sehr interessante, vielfältige Nase mit einer Regenbogenpalette an Düften, würzig, frisch durch Zitrusakzente, mit unterlegter Süße.

Gaumen: fesselnd, kraftvoll, mit einer überbordenden Würze von schwarzem Pfeffer, etwas Chilischote, auch die fruchtig-rotbeerigen Assoziationen dazu, etwas laktil, Heublumen umschmeichelt von Buttermilch, Mandelcreme und Lapsang Souchon, erdige Bitternoten, glimmende Holzscheiter, kein Selchfleisch sondern die gesamte Räucherkammer, wieder grünlich frisch, etwas Süße zur Balance, Belperknolle, Safran, dann noch einmal Lemon Sherbet und Kokos.

Finish: die kompakte Note am Gaumen verliert leider etwas ins Finish, es fehlt die Stringenz und Konzentration, die Noten bleiben zwar da, stehen aber ein bisschen neben sich, mal ist da noch ein Touch Zitrus, die Pfefferschärfe, bisweilen eine Idee Süße, recht bald aber klingt der Malt aus, der letzte Druck fehlt etwas und mag manch große Erwartung der Nase und auch des Gaumens unbefriedigt zurück lassen, dennoch: Raunzen auf hohem Niveau

Alles in allem: ein toller, wuchtig rauchiger Malt, perfekt für die kalte Jahreszeit und die finsteren Stunden vorm Kamin. (An dieser Stelle sei ganz beiläufig erwähnt, dass der Autor kein großer Befürworter von übertriebenen Klischee Bildern ist – die Frische des Port Charlotte macht sich sicher auch im Frühjahr und auf der Sonnenterasse vortrefflich!).

Besonders die Nase hat richtig viel zu bieten und vermag den geneigten Genießer stundenlang zu beschäftigen. Lediglich die knackige Schärfe am Gaumen und das recht kurze Finish können die auftrumpfenden Düfte nicht ganz mittragen.

Kurzum: aufmachen, trinken, teilen, Spaß haben. Ein sehr gutes Gut.

Mit den besten Spirits,
Reinhard Pohorec

Whicpc12

 


Über unser Ratingsystem:

Wir vergeben 0-5 Sterne in drei Kategorien: Nase, Gaumen, Finish

Die Gesamtnote ergibt sich aus dem Mittelwert dieser drei Kategorien. Unsere Skala geht von 0-5 Sternen und ist nicht mit dem Wertungssystem xx/100 vergleichbar. Sie kann so interpretiert werden:

0-1 Stern: Furchtbar. Nur äußerlich anwenden.

1-2 Sterne: Enttäuschend. Aber vielleicht kann man damit die Gäste zum Gehen bringen.

2-3 Sterne: Geht so. Kann man trinken. Muss aber nicht.

3-4 Sterne: Gut. Macht man gerne immer wieder mal auf.

4-5 Sterne: Sehr gut. Daumen hoch. Ab 4.5 Sternen: Spitzenklasse. Vor diesem Whisky verbeugt man sich.

Wichtig: Wir haben Geschmack. Unseren. Nicht Ihren. Unsere Verkostungsnotizen sind kein richterliches Urteil. Darum haben wir bei unseren  Reviews auch die Möglichkeit vorgesehen, dass unsere Leser selbst werten können. Machen Sie Gebrauch davon, falls Sie den Whisky schon probiert haben!

Unsere Partner

JJCorryIW Button
Whiskybotschaft Button
GaG Partnerbutton
Partnerbutton Frank Bauer
St. Kilian Partnerbutton
Whiskyhaus Button
Button Kirsch Whisky
Kaspar Button
Bruichladdich 125×125
Mackmyra Partnerbutton

Werbung

- Advertisement -
Irish Whiskeys Rect

Neueste Artikel

Neu von Hunter Laing: The Kinship 2020

Die sechs exquisiten Whiskys der Serie kommen Mitte Oktober in sehr begrenzter Stückzahj auf den Markt

Neu – Highland Park Cask Strength Release No. 1

Mit 63,3% Alkoholstärke befindet sich der neue Highland Park auf der eher kräftigen Seite des Spektrums

PR: Neu von Douglas Laing – Old Particular Spiritualist Harmony Edition

Der Single Grain aus Cameronbridge wird auch in Deutschland erhältlich sein - er reifte 28 Jahre lang in einem Sherryfass

PR: Jubiläumsfeier bei Brown-Forman – seit 10 Jahren als deutsche Organisation auf Wachstumskurs

Der Absatz wurde in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt, die Mitarbeiterzahl in Deutschland ist auf rund 150 Köpfe angewachsen

Video: Ralfy verkostet Old Pulteney 15yo (Review #845)

Es geht in den Norden der Highlands - in den Ort Wick an der Ostküste

Warenghem Distillery (Armorik) startet mit dem Yeun Elez eine getorfte Range

Der erste Whisky der Serie erscheint Anfang Oktober

PR: Dunville’s Irish Whiskey kündigt dritte Ausgabe des Palo Cortado Sherry Cask Finish Whiskeys in Fassstärke an

Der 18 Jahre alte irische Whiskey mit Sherryfinish ist ab Mittwoch, 21 Uhr unserer Zeit im Webshop erhältlich - mit Link

PR: Kirsch Import und Signatory Vintage präsentieren die Ledaig Cuvée Series

Rauchige Single Malts zu neuen Aromenprofilen kombiniert

Werbung

- Advertisement -
Weiser 300×250

UNTERSTÜTZEN SIE JETZT IHRE LOKALEN HÄNDLER!

- unentgeltliche Werbung zum Support des Handels -
Maltimore
X