St. Kilian Whisky
 

Zeit für einen neuen Rundblick durch die Blogs, um zu sehen, was wem schmeckt und was nicht. Fangen wir mal in Deutschland an, mit einer Abfüllung für einen österreichischen Shop, verkostet von einer lieben Kollegin von uns:

  • Margarete Marie von whiskyundfrauen.auch für männer hat einen Mortlach 1989 von Duncan Taylor verkostet, der im Octavefass nachgereift ist. Es ist eine Sonderabfüllung für Potstill in Wien, und das Sample hat auf mysteriöse Weise den Weg zu ihr gefunden. Margarete Marie beschreibt die Verkostung als eine Achterbahnfahrt der Gefühle.
  • Besthotwhiskyreviews nimmt sich den Jura 10yo zur Brust. Besser als erwartet, sagt man dort, aber nichts Weltbewegendes.
  • Weil man sich sonst nichts gönnt, verkostet Words of Whisky den Brora 30yo aus den Diageo Special Releases 2010. 93 Punkte, und ein Hinweis auf die unwahrscheinlich schöne Balance zwischen Sherry- und ex-Bourbonfässern.
  • Und letztendlich gibt es bei MaltandOak noch eine Tasting Note zu einer Destillerie, die auf dem besten Wege ist, eine Lost Distillery zu werden (noch gibt es die Flaschen fast nachgeworfen günstig!): Bladnoch. Der Bladnoch 23yo von Cadenhead wird gut, aber nicht frenetisch bewertet.
Bladnoch Destillerie, Foto von Jonathan Wilkins, CC-Lizenz
Bladnoch Destillerie, Foto von Jonathan Wilkins, CC-Lizenz