Diageo, der weltgrößte Getränkekonzern, hat laut einem Bericht von The Spirits Business eine deutliche Gewinnwarnung herausgegeben. Man erwartet um 150.000.000 Pfund weniger Gewinn als vorhergesagt.

Diese Zahlen sind allerdings in zweierlei Hinsicht in Relation zu setzen: Zunächst einmal bedeutet diese Gewinnreduktion noch immer einen erwarteten Gewinn von 2.6 Milliarden (!) Pfund im Jahr 2016. Und dann sind diese „Mindergewinne“ nicht hauptsächlich aus dem operativen Geschäft vorhergesehen, so Ivan Menezes, der CEO von Diageo, sondern vor allem durch Wechselkursschwankungen hervorgerufen.

Auch ein Beschwören des Endes des Whiskybooms aus dieser Meldung wäre natürlich etwas vermessen, hält man sich vor Augen, dass diese Meldung über das gesamte Geschäftsfeld des Konzerns spricht, der ja weitaus mehr als Whisky vertreibt. Tatsache ist aber jedenfalls, dass die goldenen Zeiten noch niemals und nirgendwo ewig dauerten…