Im Rahmen unseres Besuches der GlenAllachie Destillerie war es uns möglich, schon vorab erste Infos und Eindrücke der neuen GlenAllachie Core Range zu erhalten. Denn der Deal zwischen Pernod Ricard und Billy Walker umfasste nicht nur die Brennerei. Auch eine recht große Anzahl an Fässern waren Teil des Geschäfts. Einige dieser Casks wurden in den 1970ern abgefüllt, und so können Billy Walker und sein Team schon jetzt eine stattliche Core Range zu präsentieren.

Nicht umsonst waren der Whisky von GlenAllachie bei Blendern sehr beliebt, als sog. Backbone bot er ein formidables Gerüst für Blends, an dem Whiskys anderer Destillerien ihren Halt finden können. Die Whiskys der Brennerei GlenAllachie sind sehr ölig und haben einen sehr vollen Körper. Hinzu kommen Speyside-typische Noten von Honig und helleren Früchten. Durch dieses präsente Volumen erhält der Spirit durch die verwendeten Fässer lediglich eine passende Ergänzung. So konnten wir uns bei verschiedenen Fassproben davon überzeugen. Auch gegen eigentlich recht starke Fass-Einflüsse wie Moscatel oder Rotwein behält der Whisky geschmacklich die Oberhand.

Die neue GlenAllachie Core Range

Alle Whisky der Core Range sind und werden mit einem Minimum von 46 Vol. % abgefüllt, alle Abfüllungen kommen ohne Kühlfilterung aus und bleiben ungefärbt. Zum Einsatz kommen Fässer aus der Bourbon-Herstellung als auch aus der Sherry-Produktion. Verwendet werden ebenfalls Virgin Oak (Fässer ohne Vorbelegung) und mit Port, Marsala, Moscatel, Barolo und anderen Weinen vorbelegte Fässer.

Beim Design nimmt GlenAllachie (abgeleitet vom gälischen Gleann Aileachaidh, das Tal der Steine) die Bedeutung des Namens auf. Inspiriert von keltischen Runen und piktischen Steinen, meißelte ein örtlicher Steinmetz den Schriftzug in eine Granitplatte. Auch bei den Flaschen-Labels und den Umverpackungen finden wir das Element Stein wieder. Im Hintergrund befindet sich eine Stein-Struktur, welche, je nach Abfüllung, unterschiedlich eingefärbt ist.

Die Abfüllungen im Detail

GlenAllachie 10 Year Old CS Batch 1

Abgefüllt mit 57, Vol. %, stehen von dieser fassstarken Abfüllung weltweit 2.000 Cases zur Verfügung. Zum Einsatz kamen hier Fässer aus amerikanischer Eiche, Pedro Ximenez, Oloroso und Fässer ohne Vorbelegung. Die offiziellen Tasting Notes erwähnen Honig, Vanille gepaart mit einer leichten Würzigkeit.

GlenAllachie 12 Year Old

Das Flaggschiff der Core Range kommt mit 46 Vol. %. und ohne Limitierung auf den Markt. Er durfte in Pedro Ximenez, Oloroso und Virgin Oak Casks reifen und bietet unter anderem Noten von Rosinen und Mokka.

GlenAllachie 18 Year Old

Die Ausgabe des 18-jährigen umfasst in diesem Jahr 1.000 Cases und wird ebenfalls mit 46 Vol. % abgefüllt. Hier setze GlenAllachie ebenfalls Casks aus amerikanischer Eiche, Pedro Ximenez- und Oloroso- Fässer sowie Fässer ohne Vorbelegung ein. Die Tasting Notes erwähnen volle Kirsch-Aromen und Würze mit einem Hauch von dunkler Schokolade.

GlenAllachie 25 Year Old

Ebenfalls limierte 1.000 Cases stehen in diesem Jahr vom 25-jährigen zur Verfügung. Der Senior der Range kommt jedoch mit 48 Vol. % etwas stärker zu uns. Neben Noten von Sultaninen und Ananas erwähnen die offiziellen Notes Weihnachtskuchen, Marmelade und süße Gewürzen.

Diese Whiskys von GlenAllachie erscheinen im nächsten Monat bei uns im Handel. Weitere Infos, unter anderem auch die unverbindlichen Preisempfehlungen, reichen wir bei ihrer Bekanntgabe nach.

Disclaimer: Im Sinne unserer Redaktionsrichtlinien legen wir offen, dass wir die Reise zu GlenAllachie auf Einladung und Kosten des deutschen Importeurs, Kirsch Whisky, unternahmen. Auf die Inhalte und Formulierungen unserer Berichterstattung hatte Kirsch Whisky keinerlei Einfluss.