Eine recht vernünftige Liste von fünf Sherry-Whiskys, die man als Einsteiger probieren sollte, hat Forbes in einem Artikel vorgestellt. Alle fünf sind eher im unteren Preissegment angesiedelt, ohne dabei die Qualität zu kompromittieren.

Konkret handelt es sich um den Glendronach 12yo, den Kilchoman Loch Gorm, den Highland Park Dark Origins, den Glenfarclas 17yo und den Aberlour A’Bunadh. Hier sind also verschiedene Stile vertreten: geradlinig süß, rauchig mit Sherry, leicht rauchig mit Sherry, ein echter Klassiker aus dem Sherryfass und eine sogenannte Sherrybombe.

Zu jedem dieser Whiskys bringt Forbes eine Geschmacksbeschreibung und etwas Hintergrund. Eine gute Orientierungshilfe für jene, die sich über die Whiskys mit Sherryeinschlag kundig machen wollen.

Einige Fässer in der Destillerie Glendronach. Bildrechte bei Marcel Freudenstein
Einige Fässer in der Destillerie Glendronach. Bildrechte bei Marcel Freudenstein