Dienstag, 02. März 2021, 08:13:40

Forbes: Vier Frauen, die Whiskygeschichte schrieben

Forbes widmet sich zum Internationalen Frauentag vier Whiskypionierinnen

Heute feiert man rund um den Globus den Internationalen Frauentag (die englischsprachige Webseite dazu, eine deutschsprachige haben wir leider nicht gefunden, stellt den Tag und die Aktionen dazu näher vor). Eine gute Sache, die mangels tatsächlicher Gleichstellung der Frauen (auch in unseren Ländern) höchste Berechtigung hat, auch wenn historisch betrachtet schon einiges erreicht wurde – genug halt noch nicht.

Im Whiskygeschäft sind Frauen nicht mehr die Ausnahme, sondern fast schon die Normalität, auch in leitenden Positionen. Eine Selbstverständlichkeit war das lange Zeit nicht, und vor einiger Zeit waren Frauen un Whisky, gerade wenn es um die Herstellung und Vermarktung ging, nicht etwas, was man in einem Atemzug nennen konnte.

Gut also, wenn man sich am Internationalen Frauentag auch mit den Pionierinnen in der Whiskybranche auseinandersetzt. Das Magazin Forbes gibt dazu die Möglichkeit, mit einem Artikel über vier Frauen, die im Whiskygeschäft schon frühzeitig viel bewegt haben. Der englischsprachige Artikel von Felipe Schrieberg, auf den wir Sie gerne hinweisen, beschäftigt sich abrissartig mit:

  • Bessie Williamson, die einst Laphroaig besaß
  • Jessie Roberta Cowan, die mit ihrem Mann Masatake Taketsuru Whisky nach Japan brachte
  • Helen Cumming, Gründerin der Destillerie Cardhu
  • und Ethel Greig Robertson, Edrington

Gute Unterhaltung wünschen wir dabei!

Bessie Williamson

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X