Eine interessante Information haben wir von unserem Redakteur Ernst Scheiner erhalten – betreffend einer Jubiläumsabfüllung der Destillerie Glengyle, die ja gestern 10 Jahre alt wurde (wir berichteten). Hier  ein Auszug aus dem Artikel von Ernst J. Scheiner „The Lonely Stars of Kintyre.Glengyle, Glen Scotia und Springbank…“, der  im Irland Journal in der April Ausgabe 2014 erscheint. Siehe www.irland-Journal.de:

Bild 7 Glengyle Distillery

„Die nur vierhundert Meter von Springbank entfernte Glengyle Distillery gehe auf einen Streit der Gründungsbrüder John und William Mitchell zurück. „Sie stritten sich so heftig über die Schafzucht, dass William 1872 seine eigene Gersten-Brennerei gründete,“ erläutert Gavin, der passionierte Golfspieler des weltberühmten Machrihanish Clubs. In der Glebe Street sprudelte bis 1925 der Gerstenbrand aus den kupfernen Brennblasen. Danach nutzen und erhielten ein Schützenclub und eine Bauern-Kooperative die Gebäude. Im Jahre 2000 kaufte der Besitzer von Springbank, Hedley G. Wright, die alten, entkernten Gebäude der Glengyle Distillery, denn er wollte die alte regionale Herkunftsbezeichnung Campbeltown für seine Whiskies unbedingt erhalten. Dazu waren nach den Bestimmungen mindestens drei Destillerien in einer Region notwendig. Zu Glen Scotia und Springbank gesellte sich ein neuer, alter Mitstreiter. Frank McHardy machte sich auf die Suche nach einer Ausstattung. Er hatte großes Glück. Von der Speyside-Brennerei Craigellachie kam die dort ausgemusterte Porteus-Malzmühle, von der im Jahre 1993 stillgelegten Northern Highland Distillery Ben Wyvis in Invergordon stammten die Brennblasen. Dort hatte er als Teenager ehedem den Hof gefegt und ihren Einbau beobachtet. „Die Kupferschmiede von Forsyth in Rothes modifizierten die noch sehr gut im Kupfer erhaltenen und nur zehn Jahre alten Pot Stills dahingehend, dass wir einen leichten, fruchtigen, ja floralen Gestenbrand in Glengyle erzeugen können,“ freut sich Frank McHardy.

Am 25. März 2004 wurde die Brennerei feierlich wieder eröffnet. Das erste Destillat wurde zur Reifung auf zwei Sherry Butts, ein Bourbon Barrel sowie jeweils ein Madeira-, ein Port- und ein Rumfass verteilt. Am 21. Mai 2014 werden diese Whiskies als „Six Packs“ auf den Markt kommen und 950 Pfund kosten. Die Auflage ist auf 700 Flaschen begrenzt.“

Die Glengyle Distillery kann visuell unter The Gateway to Distilleries besucht werden.

Frank McHardy wurde überigens in diesem Monat in die Whisky Hall of Fame des Whiskymagazines aufgenommen.

PS: Das Datum wurde nach einer zusätzlichen Information von Grant Macpherson von Springbank vom 14. Mai auf den 21. Mai geändert. Vielen Dank!

Bild 3 FrankMcHardy
Fotos Copyright Ernst J. Scheiner. Alle Rechte vorbehalten.