Samstag, 25. Juni 2022, 03:59:33

Glengoyne spendet 100 Flaschen für die My Name’5 Doddie Foundation der schottischen Rugby-Legende

100 Flaschen, die einem guten Zweck dienen - und wohl eher nie im Sekundärmarkt ankommen werden...

Doddie Weir und die Whiskyindustrie – das ist eine fruchtbringende Verbindung, vor allem für Menschen die an der Motoneuron-Krankheit leiden. Denn diese werden durch die My Name’5 Doddie Foundation unterstützt, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Geld zur Erforschung eines Heilmittels dagegen aufzubringen.

Doddie Weir, schottische Rugby-Ikone, ist seit 2017 selbst von der Motoneuron-Krankheit betroffen, und so wie er schon gemeinsam mit Glenkinchie (wir berichteten hier) Geld für die Foundation aufbringen konnte, so geschieht dies nun gemeinsam mit Glengoyne.

Beim diesjährigen Auld Enemy Dinner soll die Spendensumme auch dank Glengoyne erstmals über 1 Million Pfund steigen, und mindestens 10.000 Pfund davon sollen von den 100 dort versteigerten Flaschen des My Name’5 Doddie Foundation-Bottlings stammen.

Der etwas seltsame Name der Veranstaltung kommt daher, dass dieses Dinner Gäste der alten „Feinde“ im Rugby begrüßt, und damit sind im Sinne sportlicher Rivalität natürlich England und Schottland gemeint. Unter den Gästen befinden sich einige der bekanntesten Namen in der Rugby-Welt, wie Jim Hamilton, Andy Goode, und Peter Winterbottom.

Die 100 Flaschen, die man dort ersteigern kann, stammen aus der Glengoyne Legacy-Serie und sind eigens für die Veranstaltung gelabelt. Abgefüllt wurden sie mit 42,3% Alkoholstärke. Ob es einige davon nach der Auktion für eingefleischte Glengoyne-Fans in den Sekundärmarkt schaffen, bleibt abzuwarten.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X