Donnerstag, 29. Juli 2021, 14:36:09

Offshore-Wind-to-Whisky-Projekt in Schottland geplant

Dies planen Glenmorangie, Whyte & Mackay und Diageo zusammen mit dem Energieversorger ScottishPower und dem Hafen von Cromarty Firth

Ein hochmodernes Wasserstoffzentrum soll im Cromarty Firth an der Ostküste der Highlands entstehen. Dieses Offshore-Wind-to-Whisky-Projekt planen Glenmorangie, Whyte & Mackay und Diageo zusammen mit dem Energieversorger ScottishPower und dem Hafen von Cromarty Firth. Eine Machbarkeitsstudie, die nach drei Monaten abgeschlossen sein wird, soll aufzeigen, ob und wie dieses Projekt realisiert werden kann. Die Studie wird vom Energiespezialisten Pale Blue Dot durchgeführt.

Ein Teil der dort erzeugten Energie würde dann für die Stromversorgung von Whiskybrennereien in den Highlands verwendet werden. Neben neuen Arbeitsplätze, die entstünden, würde dieses Projekt auch das Herzstück im Bestreben des Landes bilden, den Netto-CO2-Ausstoß bis 2045 von Null zu senken, wie Pale Blue Dot in einem Statement schreibt.

Sam Gomersall, Wasserstoffführer von Pale Blue Dot, sagte:

„Die Region könnte weltweit führend in dieser Technologie sein und der Wirtschaft enorme Vorteile bringen. Mit den geplanten neuen Offshore-Windanlagen, die in den kommenden Jahren vor der Haustür des Cromarty Firth entwickelt werden sollen, gibt es kaum einen besseren Ort, um die Wasserstoffwirtschaft zu entwickeln.“

Bis zu 15 neue Offshore-Windanlagen sollen in den kommenden Jahren entwickelt werden. Eine erhebliche Anzahl der Projekte vor der Haustür des Cromarty Firth liegen, so der Hafen von Cromarty Firth gegenüber der Website offshorewind. In ihrem Artikel „Offshore Wind-to-Whisky Project Launches in Scotland“ finden Sie auch eine Grafik der geplanten Anlage inklusive der daran angeschlossen Energieabnehmer.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X