Teeling Compensation
 

Erst Smooth Ambler, nun Rabbit Hole – der Getränkekonzern Pernod Ricard verstärkt sein Engagement im Bourbon-Segment. Wie The Spirits Business berichtet, hat das französische Unternehmen im Rahmen seines aktuellen Drejahresplans mit dem Titel „Transform And Accelerate“ einen Mehrheitsanteil an der Brennerei in Kentucky gekauft. Das jüngste Mitglied des Kentucky Bourbon Trails wurde erst 2012 in Lousville, Kentucky von Kaveh Zamanian gegründet, der früher als Psychologe und Pyschoanalytiker arbeitete. Er wird auch nach dem Kauf einen Teil seiner Anteile halten und weiter im Unternehmen arbeiten.

Die Rabbit Hole Distillery produziert momentan pro Jahr etwas über 4.5 Millionen Liter Bourbon, Rye und Gin.

Beide Seiten zeigten sich mit dem Kauf naturgemäß zufrieden – Details dazu wurden allerdings nicht verlautbart. Man rechnet damit, dass dder Verkauf in Bälde vertraglich abgeschlossen ist.